Federer: Ein Sieg ist Pflicht

Sein zweites Spiel an den ATP World Tour Finals in London bestreitet Roger Federer am Donnerstag (ab 15:00 Uhr auf SRF zwei) gegen Richard Gasquet. Der Baselbieter ist gegen den Franzosen auf einen Sieg angewiesen.

Roger Federer oder Richard Gasquet. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wer behält die Oberhand? Roger Federer oder Richard Gasquet. EQ Images

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt die Partie zwischen Roger Federer und Richard Gasquet ab 15:00 Uhr live. Das Spiel zwischen Novak Djokovic und Juan Martin Del Potro gibt es ab 21:00 Uhr auf SRF info. Beide Partien können Sie auch hier im Livestream mitverfolgen.

Damit Federer an den ATP Finals nicht zum 2. Mal nach 2008 die Halbfinals verpasst, ist ein Sieg gegen Gasquet wohl Pflicht. Anschliessend muss er am Samstag voraussichtlich auch gegen Juan Martin Del Potro (Arg) gewinnen, um die Gruppenphase überstehen zu können.

«Bin in heikler Situation»

Der 32-Jährige ist sich der Wichtigkeit der Partie bewusst: «Ich bin in einer heiklen Situation und hoffe, dass es mir gegen Gasquet ein bisschen besser läuft als zum Auftakt.» Vor allem das Timing bereitete Federer gegen Djokovic grosse Mühe. «Der Belag hier ist ganz anders als noch in Paris. Daran musste ich mich zuerst gewöhnen», so der Schweizer, der gegen den Franzosen von Anfang an offensiv auftreten will.

Federer führt 10:2

Letztmals trafen Federer und Gasquet im Mai 2012 in Madrid aufeinander. Damals hatte sich der Baselbieter locker mit 6:3 und 6:2 durchgesetzt. Allgemein liest sich seine Bilanz gegen Gasquet ausgezeichnet: Von 12 Duellen mit dem Franzosen verlor er nur deren zwei, beide davon auf Sand.

«Musste lernen, dass ein Ball ins Aus gehen kann»

Gasquet galt in Frankreich als grosser Hoffnungsträger und potenzieller Grand-Slam-Sieger. Der überaus talentierte Junior konnte die hohen Erwartungen allerdings lange nicht erfüllen. Zwar erreichte er 2007 in Wimbledon die Halbfinals, stürzte dann allerdings in der Weltrangliste weit ab. Tiefpunkt war eine zweieinhalb-monatige Sperre wegen Kokain-Missbrauchs.

«Ich war immer ein sehr gefühlvoller Spieler», sagt Gasquet. «Ich musste lernen, bei meinen Schlägen nicht zu zögern und dass ich keine Angst haben darf, dass ein Ball im Aus landet.» Seit er sein Spiel umgestellt habe, den Ball früher schlage und aggressiver auftrete, fühle er sich wohler auf dem Platz, so der Franzose.

4 Turniersiege seit 2012

Seit zwei Jahren hält sich Gasquet beharrlich in den Top Ten. Der 27-Jährige aus Béziers konnte 4 Turniere gewinnen und zuletzt an den US Open erneut in einen Grand-Slam-Halbfinal vorstossen. Nun hofft er, dass er bei seinen zweiten ATP Finals nach 2007 endlich einem «Grossen» ein Bein stellen kann.

ATP World Tour Finals, Gruppe B

Bisherige Spiele:

Juan Martin Del Potro (Arg) - Richard Gasquet (Fr) 6:7 (4:7), 6:3, 7:5.
Novak Djokovic (Ser) - Roger Federer (Sz) 6:4, 6:7 (2:7), 6:2.

Nächste Spiele:

Donnerstag, 15:00 Uhr: Roger Federer (Sz) - Richard Gasquet (Fr).
Donnerstag, 21:00 Uhr: Novak Djokovic (Ser) - Juan Martin Del Potro (Arg).