Zum Inhalt springen

ATP-Tour Federer gegen Del Potro: Strapazen vorprogrammiert

Im Final der Swiss Indoors Basel trifft Roger Federer heute in Basel auf Juan Martin Del Potro. Die Kontrahenten lieferten sich zuletzt nervenaufreibende Duelle. Der Basler kann sich auf einen strapaziösen Nachmittag einstellen.

Federer und Del Potro loteten an der Olympiade 2012 ihre körperlichen und mentalen Grenzen aus.
Legende: Im Leiden vereint Federer und Del Potro loteten an der Olympiade 2012 ihre körperlichen und mentalen Grenzen aus. Keystone

In Basel peilt Roger Federer heute seinen 6. Titel an den Swiss Indoors an. Wie schon im Vorjahr stellt sich ihm dabei Juan Martin Del Potro in den Weg. Bei einer 13:4-Bilanz aus den bisherigen Duellen eine machbare Aufgabe - könnte man meinen.

Legende: Video «Swiss-Indoors-Final 2012 » abspielen. Laufzeit 0:52 Minuten.
Vom 27.10.2013.

Vorteil Federer? Mitnichten.

Tatsächlich dürfte der Argentinier im heutigen Final favorisiert sein: Nicht nur konnte er die letzten beiden Duelle am Masters in London und den letztjährigen Swiss-Indoors-Final für sich entscheiden, auch die aktuelle Formkurve spricht für die Weltnummer 5.

Während Federer zuletzt mehrere schmerzliche Niederlagen verkraften musste, befindet sich der 25-jährige Del Potro im Hoch. Zuletzt schlug er in Schanghai Rafael Nadal glatt in 2 Sätzen und brachte Novak Djokovic im Final an den Rand einer Niederlage.

Vielsprechende Final-Paarung

Unabhängig vom Ausgang des Duells zwischen dem wuchtig aufspielenden Argentinier und dem Schweizer Filigrantechniker darf sich der neutrale Zuschauer auf spektakuläres Tennis freuen.

Verliefen schon die letzten beiden Duelle äusserst umkämpft, lieferten sich die Kontrahenten im Olympia-Halbfinal von 2012 in London ein Match für die Ewigkeit: 19:17 (!) entschied Federer damals den Entscheidungssatz und eines der denkwürdigsten Spiele seiner Karriere für sich.

«Sieg gegen Del Potro umso schöner»

Entsprechend darf sich Federer auf einen strapaziösen Nachmittag einstellen. Körperlich sieht sich der Basler nach eigener Aussage in bester Verfassung, die Partie dürfte aber auch auf mentaler Ebene entschieden werden.

Trotzdem verneint Federer die Frage, ob er sich einen leichteren Gegner gewünscht hätte: «Wenn ich das Turnier gewinne, wäre ein Sieg gegen Del Potro umso schöner.»

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Lundgren, Bern
    Egal wer gewinnen wird, beide Spieler haben mit dem Finaleinzug ihr Soll erreicht - freuen wir uns also auf ein hoffentlich gutes Match! Zu gönnen ist es beiden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von JoJo, SO
      so ganz "egal" ist es mir nicht. :-) aber falls roger verlieren sollte, dann lieber gegen delpo als gegen viele andere. solange er nicht gerade gegen einen schweizer spielt findet del potro meine unterstützung. mir gefällt die zurückhaltende art, wie er sich gibt. dennoch hoffe ich natürlich auf ein starkes spiel von RF und damit auch einen sieg.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen