Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Federer-Murray
Aus Sport-Clip vom 22.08.2015.
abspielen
Inhalt

ATP-Tour Federer macht Final gegen Djokovic perfekt

Beim ATP-1000-Turnier von Cincinnati kommt es zur Neuauflage des Wimbledon-Finals zwischen Roger Federer und Novak Djokovic. Während der Schweizer gegen Andy Murray ohne Satzverlust blieb, hatte der Serbe mehr zu kämpfen.

Roger Federer präsentiert sich im US-Bundesstaat Ohio weiterhin in blendender Verfassung. Der Baselbieter (ATP 3) blieb auch im Halbfinal gegen Andy Murray (ATP 2) ohne Satzverlust. Beim 6:4, 7:6 (8:6) realisierte der Titelverteidiger den 5. Sieg de suite gegen den Schotten und fügte ihm die 1. Niederlage nach zuvor 8 Siegen in Serie zu.

Brillanter Startsatz

Vorab im 1. Durchgang blieb der Schweizer unangetastet. Den Vorsprung nach dem frühen Break zum 2:1 gab Federer nicht mehr aus der Hand. Nach 40 Minuten und 14 teils äusserst sehenswerten Winnern des Baselbieters war der 1. Satz im Trockenen.

Der 2. Umgang präsentierte sich dann ausgeglichener. Federer, der etwas weniger stark aufschlug als im Startsatz, liess die einzige Breakchance aus, die sich ihm bot. Seinerseits musste er Murray während der ganzen Partie keine Chance zum Servicedurchbruch zugestehen, weshalb die Entscheidung im Tie-Break fiel. Nach einem glückhaften Return kam Federer zum 2. Matchball, den er mit einem Volley am Netz verwertete.

Video
Highlights Djokovic-Dolgopolow
Aus sportlive vom 22.08.2015.
abspielen

Nun gegen Djokovic

Damit greift Federer nach seinem 7. Titel in Cincinnati. Im Endspiel wartet mit dem Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic aber der ultimative Test (am Sonntag ab 19:00 Uhr auf SRF ino). Der Serbe präsentierte sich im Halbfinal aber nicht unantastbar, sondern bekundete beim 4:6, 7:6, 6:2 gegen Alexandr Dolgopolow (ATP 66) deutlich mehr Mühe als erwartet.

Der Qualifikant stand dem Sieg nahe, doch nach einem missratenen Stoppball im Tie-Break des 2. Satzes versagten beim Ukrainer die Nerven. Mit zwei Breaks im Entscheidungssatz entschied Djokovic die Partie doch noch zu seinen Gunsten.

Letztmals standen sich Federer und Djokovic in Wimbledon gegenüber, als sich der Serbe mit einem Viersatzsieg den Titel sicherte. Im Head-to-Head steht es 20:20, wobei Djokovic die letzten 3 Duelle für sich entschied.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.08.2015, 19:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pirmin Meier , Beromünster
    @Benjamin. G./Hans Imhof. Komme gleich von der Federer-Siegerehrung in Cincinnati 2015. Fürwahr, von allen Kommentatoren der letzten Jahre hat sich Hans Imhof am meisten blamiert. Dabei wünsche ich nichtsdestotrotz beim US open Rafael Nadal und Stan Wawrinka wieder ein besseres Abschneiden.
  • Kommentar von Peter Meier , Zürich
    Der Kommentar ist ja älter als ich ;)
  • Kommentar von Benjamin Ga. , Ostschweiz
    Gut, dass Federer nicht auf die Rücktrittsforderungen von Hans Imhof vor Jahren eingegangen ist. Ohne Satzverlust im Finale!