Zum Inhalt springen

ATP-Tour Federer revanchiert sich an Seppi

Roger Federer steht in Indian Wells im Achtelfinal. Der Weltranglisten-Zweite setzte sich gegen Andreas Seppi (ATP 33) ohne grössere Probleme mit 6:3, 6:4 durch.

Legende: Video Federer - Seppi: Kurzhighlights abspielen. Laufzeit 01:47 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 18.03.2015.

Mit dem 4. Matchball beendete Federer das Match gegen Seppi und dürfte dabei Genugtuung verspürt haben. Schliesslich galt es, die bisher einzige – wenn auch besonders schmerzliche – Niederlage des Jahres in Melbourne zu verarbeiten. «Ein bisschen bleibt einem eine Niederlage wie in Australien natürlich schon in Erinnerung», erklärte Federer.

Federer zeigt sich grosszügig

Dass Federer den Sieg unbedingt wollte, zeigte sich schon im 1. Satz. Er feuerte sich einige Male lautstark an. Der 33-Jährige musste jedoch nicht sein bestes Tennis zeigen, um den Italiener im 12. Aufeinandertreffen zum 11. Mal zu besiegen. Der Schweizer zeigte sich gar grosszügig im Auslassen von Breakchancen. Von 12 nutzte er deren 3. Im 1. Umgang gelang ihm erst im 4. Anlauf der wegweisende Servicedurchbruch zum 5:3. Auch die 32 unerzwungenen Fehler belegen, dass Federer nicht seinen besten Tag erwischte.

Vielleicht lag es auch an den äusseren Bedingungen. Beim freundlichen Shakehands am Netz rief Seppi Federer zu: «Das war echt schwierig zu spielen.» Der Baselbieter erwiderte: «Das war Wahnsinn. Ich hatte auch Mühe.» Immerhin reagierte Federer auf das einzige Break von Seppi zum 3:3 im 2. Satz postwendend mit dem Re-Break.

Premiere gegen Sock

Federer trifft in der Nacht auf Donnerstag auf Jack Sock (USA/ATP 58). Es wird die erste Begegnung überhaupt gegen den 22-jährigen Rechtshänder.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 18.03.15, 06:00 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.