Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

ATP-Tour Federer spielt stark - und verliert

Roger Federer ist trotz starker Leistung im Viertelfinal des ATP-1000-Turniers von Cincinnati ausgeschieden. Der Schweizer unterlag dem Spanier Rafael Nadal nach 2:13 Stunden mit 7:5, 4:6, 3:6.

Es gab wenig auszusetzen an Roger Federers Leistung gegen Rafael Nadal: Der Schweizer powerte, preschte ans Netz, variierte sein Spiel - nur ein, zwei Momente der Unkonzentriertheit standen einem Sieg im Weg.

7:5, 4:6, 3:6 hiess es nach einem über weite Strecken begeisternden Spiel. Es war Federers 3. Niederlage in diesem Jahr gegen Nadal an einem ATP-1000-Turnier (nach Indian Wells und Rom).

Sieg war möglich

Im 2. Satz lag bei 3:3, 0:30 aus Nadals Sicht für Federer das Break, das möglicherweise die Partie entschieden hätte, in Griffnähe. Der Mallorquiner bestätigte aber, dass er unter Druck besonders stark ist. Den Satz sicherte sich Nadal mit einer präzisen Longline-Vorhand.

«Ich hatte meine Chancen, im Gegensatz zu Nadal konnte ich sie aber nicht nutzen. Vielleicht hat das Selbstvertrauen den Unterschied gemacht», analysierte Federer.

Keine Probleme mit dem Rücken

Bei 0:1 im 3. Satz führten ein Passierball, ein Rückhandfehler Federers und ein Rahmenball zum vorentscheidenden 0:40. Danach brachte Nadal das Match nach Hause.

Trotz der Niederlage kann Federer für die US Open die Gewissheit mitnehmen, dass im Vergleich mit den Besten wenig fehlt. Besonders erfreulich war für den 32-Jährigen, dass ihm sein Rücken keine Sorgen mehr bereitete: «Ich hatte in den drei Partien hier keine Probleme. Das gibt mir wichtige Informationen im Hinblick auf die US Open.»

Federer: «Weiter hart arbeiten»

Auch mit seinem Spiel war Federer zehn Tage vor dem letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres über weite Strecken zufrieden: «Ich habe mich während des Turniers steigern können. Das Ziel ist es, noch konstanter zu werden und die Fehlerquote zu minimieren. Ich muss weiter hart arbeiten.»

Berdych und Del Potro ziehen vorbei

Im Ranking wird Federer, der 2012 in Cincinnati gewonnen hatte, weiter abrutschen. Er fällt hinter Tomas Berdych und Juan Martin Del Potro auf Platz 7 zurück, weil ihm nach dem Viertelfinal-Out 820 Punkte aus der Wertung fallen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

51 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von marko delić , sarajevo
    auf den schnellen Belägen hat Roger immer noch gute chancen gegen die anderen Topspieler zu gewinnen obwohl er nicht seine Topform hatte. Leider sind die meisten Turniere aber auf langsamen Belägen so das Roger von der Grundlinie gegen die Top 3. Spieler weniger chancen hat. Meiner Meinung muss Roger seinen Aufschlag verbessern und öfter Serve and Volley spielen dann gewinnt er auch wieder die Top duelle.
  • Kommentar von jean passant , thun
    @Schuller. Ich würde das bedauern, wenn sie nicht mehr mitmachen würden. Und ich kann ihnen versichern, dass ich gute Leistungen von RF auch würdigen würde. Mir geht es nicht um destruktive Kritik, sondern um die Auseinandersetzung über Tennis und weiteren Sport. Sportliche Grüsse aus Thun jp
  • Kommentar von rdg , goldau
    Ein Lebenszeichen von RF im ersten Satz genügt nicht. Am Montag Nr. 7.
    1. Antwort von Ulrich Schuller , Zürich
      Sie haben recht das reicht noch nicht. Aber was er gegen Nadal gezeigt hat war eine klare Leistungssteigerung. Wenn er so weiterspielt geht es wieder in die richtige Richtung. Er kann auf diesem Niveau mit allen Top-Spielern mithalten und auch gegen Sie gewinnen.
    2. Antwort von JoJo , SO
      ich weiss nicht herr schuller. gegen rdg und hänschen klein dürfte es schon hart werden für roger, vor allem wenn sie im doppel gegen ihn antreten! ;-))
    3. Antwort von Ulrich Schuller , Zürich
      Ich geb es auf! rdg und passant haben gewonnen! Ich mag nicht mehr!
    4. Antwort von Ulrich Schuller , Zürich
      Ich sage damit Adieu. Das war mein letzter Kommentar.