Zum Inhalt springen

ATP-Tour Federer zum Auftakt gegen Jaziri

Roger Federer bekommt es zum Auftakt des ATP-500-Turniers von Dubai mit einem Wildcard-Inhaber zu tun. Der Baselbieter trifft erstmals auf den Tunesier Malek Jaziri (ATP 130).

Roger Federer trifft zu Beginn auf Malek Jaziri.
Legende: Startspiel Roger Federer trifft zu Beginn auf Malek Jaziri. EQ Images

Titelverteidiger Roger Federer trifft in Runde 1 auf einen unbekannten Gegner. Der Rekordsieger, welcher den ATP-500-Event in Dubai insgesamt 5 Mal gewonnen hat, bekommt es zum Auftakt mit Malek Jaziri zu tun. Gegen den 29-jährigen Tunesier hat der Baselbieter noch nie gespielt.

Aktuell ist Jaziri, der in den Arabischen Emiraten von einer Wildcard profitiert, in der Weltrangliste auf Platz 130 zurückgefallen. Seine beste Position im Ranking hatte er im Juli 2012 als Nummer 69 der Welt errreicht.

Djokovic gegen Landsmann

Eine der Papierform nach schwerere Aufgabe erhält Novak Djokovic. Der Weltanglisten-Erste aus Serbien wird in der 1. Runde von seinem Landsmann Viktor Troicki (ATP 42) gefordert.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Schär Carla, Gottmadingen
    ..da haben wir sie wieder, die Unkenrufer..macht nur weiter so..und was ist, wenn Roger dann mal wirklich seine Tenniskarriere beendet, dann wird ihm hintennach geweint...und zwar gerade die, die ihn heute schon "am Ende" sehen wollen! Schämt Euch!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Harald68, Österreich
    Freuen wir uns auf möglichst viele Jahre, die RF noch spielen wird. So einen Spieler wird es nie wieder geben, seine Art des Spiels und seine Eleganz auf und nebem dem Platz sind einzigartig. Zynische Abgesänge sind respektlos, unnötig und unfair gegenüber einem Sportler, der so viel erreicht hat. Wir Österreicher hätten gerne einen Federer - nach Muster wars aus. Das wird leider bei Federer und der Schweiz nicht anders sein. Also schätzt seine Leistung und macht ihn nicht schlecht!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E.Wagner, Zug
      Meine Worte!! Bravo sagt das einmal ein Nicht Schweizer Danke für Ihren Kommi
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Manuel Hauser, Zürich
    at Peter Renggli...Haha..jaja du bist wahrscheinlich immer einer der ersten, der nach jeder Niederlage von Roger sein Ende herbeiruft! Ihr seit einfach die Lustigsten Leute:-))!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen