Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Medwedew siegt in Cincinnati abspielen. Laufzeit 01:19 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.08.2019.
Inhalt

Finalsieg gegen Goffin Medwedew triumphiert in Cincinnati

Der Russe behält im Final von Cincinnati gegen David Goffin nach einem umkämpften Startsatz mit 7:6, 6:4 die Oberhand.

Zwar musste Daniil Medwedew den Turniersieg noch nach Hause bringen. Die Vorentscheidung fiel aber bereits im Tiebreak des 1. Durchgangs. Ab dem Stand von 2:2 weigerte sich der Russe, Fehler zu begehen und spielte David Goffin mit zermürbenden Ballwechseln müde.

Die Folge waren 4 Punkte in Serie zum 6:2. Am Ende war es Goffin selbst, der seinem Widersacher den Startsatz mit einem Doppelfehler «schenkte».

Medwedew zu konstant

Zuvor hatten sich die beiden Überraschungsfinalisten einen Kampf auf Augenhöhe geliefert. Zwar ging Medwedew schnell mit Break in Führung. Doch Goffin fand einen Weg zurück und trug seinen Teil zu einem attraktiven 1. Umgang bei.

Daniil Medwedew.
Legende: Premiere Daniil Medwedew triumphiert erstmals an einem ATP-1000-Turnier. Reuters

Der verlorene Tiebreak brachte den 28-jährigen Belgier aber kurz aus der Fassung und so kassierte Goffin sogleich das Break. Von diesem Rückschlag vermochte sich die Weltnummer 19 nicht mehr zu erholen. Auch, weil Medwedew von der Grundlinie wie schon die ganze Woche sehr konstant agierte.

Der erste von vielen grossen Titeln?

Nach 1:39 Stunden verwertete Medwedew seinen 1. Matchball. Für den 23-Jährigen ist der Triumph in Cincinnati der erste Titel an einem ATP-1000-Turnier. Erst vor einer Woche hatte er diesen in Montreal noch knapp verpasst (Finalniederlage gegen Rafael Nadal).

Auf dem Weg zum Turniersieg im US-Bundesstaat Ohio schaltete Medwedew im Viertelfinal den Wawrinka- und Federer-Bezwinger Andrej Rublew sowie im Halbfinal die Nummer 1 Novak Djokovic aus. Dank dem Titel macht Medwedew in der Weltrangliste einen Sprung vom 8. auf den 5. Rang.

Legende: Video Medwedew: «Ein Grand Slam ist eine andere Herausforderung» abspielen. Laufzeit 00:44 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.08.2019.

Sendebezug: sportlive auf SRF info vom 15.08, 21:30 Uhr

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mike Baumgartner  (Mike47)
    Hmmm...als er den Pokal in die Höhe hebt...ist da tatsächlich mal so etwas wie ein Lächeln bei Medwedew zu sehen? ;-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Bachmann  (Bruno-bachmann3)
    Ich traue Medwedew und auch Goffin einiges zu. Sie könnten wirklich endlich die Neue Generation anführen und die vordersten Plätze im Tennistableau einnehmen. Sofern sie unverletzt bleiben.
    Ich habe jedoch nichts dagegen unseren Roger Federer noch möglichst lange spielen zu sehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Bruno Maler  (brunomaler)
      Naja, Goffin wird im Dezember 29 Jahre alt. Ihn zu der neuen Generation zu zählen kann man definitiv nicht mehr.
      Die Gegner die er geschlagen hat letzte Woche (Fritz, Pella, Mannarino und Gasquet) war alles keine Topspieler und gegen jeden war er der recht deutliche Favorit. Er hat zwar die grossen drei alle schon mal geschlagen, trotzdem traue ich ihm nicht zu um weitere grosse Titel mitzuspielen. Anderseits würde ich es ihm sehr gönnen, weil er ein sehr sympatischer Spieler ist.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Sehr schön die "Russen Tennis Männer sind auf dem vormarsch und spielen exzellentes und Technisch gutes Tennis!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen