Zum Inhalt springen
Inhalt

Fragezeichen Del Potro Wer löst das Ticket nach London?

Cilic, Thiem, Nishikori und Isner kämpfen um die letzten Plätze an den ATP Finals. Die Ausgangslage.

Tennisspieler
Legende: Mindestens einer von ihnen verpasst den London-Zug Cilic, Thiem, Nishikori, Isner (von links oben im Uhrzeigersinn). Imago; SRF

20'000 Zuschauer, 2,7 Millionen Dollar Preisgeld und 1500 zu erringende Punkte: Die ATP Finals in London (ab 11.11.) setzen dem spektakulären Tennisjahr die Krone auf. Während 6 Plätze bereits vergeben sind, kämpft ein Quartett noch um die letzten beiden Tickets.

Das Race to London vor Paris-Bercy

RangSpieler
Punkte
1Rafael Nadal
7480
2Novak Djokovic
7445
3Roger Federer
5660
4Juan Martin del Potro
5280
5Alexander Zverev
4905
6
Kevin Anderson
4220



7Marin Cilic
3870
8Dominic Thiem
3535
9Kei Nishikori
3210
10John Isner
3065

Ein dickes Fragezeichen steht jedoch hinter der Teilnahme von Juan Martin del Potro. Eine Kniescheiben-Fraktur Mitte Oktober schien das Saisonende zu bedeuten. Ein Bild, das «Delpo» ohne Krücken zeigt, befeuerte indes die Hoffnungen der Tennis-Fans.

Die anderen Fragen werden in Paris-Bercy, wo es 1000 Punkte zu gewinnen gibt, beantwortet. Die Ausgangslage:

  • Marin Cilic: Der Kroate braucht in Paris den Halbfinal-Einzug, um sich aus eigener Kraft für London zu qualifizieren. Es müsste aber schon vieles schief laufen, dass es für ihn nicht reicht.
  • Dominic Thiem: Der formschwache Österreicher braucht zur sicheren Finals-Teilnahme den Paris-Titel.
  • Kei Nishikori und John Isner müssen den Halbfinal bzw. Final in Frankreichs Hauptstadt erreichen und zugleich auf ein frühes Out von Thiem und Cilic hoffen.
Legende: Video Er fehlt an den Finals: Vorjahres-Champion Dimitrov abspielen. Laufzeit 03:09 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.11.2017.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.