Zum Inhalt springen
Inhalt

Frühes Out in Washington Wawrinka sucht weiter nach seiner Form

Der Schweizer scheitert in der Startrunde von Washington denkbar knapp am Amerikaner Donald Young.

Legende: Video Wawrinka scheitert an Young abspielen. Laufzeit 01:27 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 01.08.2018.

Stan Wawrinka kommt auch auf Hartplatz in Nordamerika nicht vom Fleck. Der 33-Jährige musste sich Donald Young (ATP 234) in der Startrunde von Washington in 2:21 Stunden mit 4:6, 7:6 (7:5), 6:7 (3:7) geschlagen geben.

1 Break in über 2 Stunden

Wawrinka, mittlerweile die Nummer 198 der Weltrangliste, musste gleich sein erstes Aufschlagspiel abgeben. Dieses Break, das einzige der ganzen Partie, reichte Young zum Gewinn des Startsatzes.

Im Tie-Break des zweiten Durchgangs gelang Wawrinka die Wende vom 3:5 zum 7:5 und damit der Ausgleich. Im Entscheidungssatz gewann dann aber Young vom 3:3 zum 7:3 die vier letzten Ballwechsel der Partie. «Es ist schon äusserst bitter, so zu verlieren», so Wawrinka nach dem Spiel.

Es droht eine negative Jahresbilanz

Wawrinka droht zum erst zweiten Mal in seiner Karriere, eine Saison mit einer Negativbilanz abzuschliessen. Vor elf Jahren beendete er das Jahr 2007 mit bloss 21 Siegen bei 24 Niederlagen. Seine Bilanz in diesem Jahr steht bei 6 Siegen und nunmehr 11 Niederlagen.

«Ich spüre, dass ich gleichzeitig sehr nahe und doch so weit weg von meinem besten Niveau bin», so die Analyse des Schweizers nach dem Out gegen Young. «Physisch geht es mir gut, es fehlt einfach das Selbstvertrauen.»

Nächster Halt: Toronto-Quali

Die nächste Gelegenheit, Bilanz und Selbstvertrauen aufzupolieren, bietet sich Wawrinka in der kommenden Woche in Toronto. Weil sich der dreifache Grand-Slam-Sieger allerdings vergeblich um eine Wildcard beworben hat, muss er sich durch die Qualifikation spielen.

Sendebezug: Radio SRF 3, 01.08.2018, 7:00 Uhr

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von sandro laugelli (s.l)
    Ich denke, das der Weg über die Qualifikation genau das Richtige für Stan ist. Da kann der "Diesel" schön langsam fahrt aufnehmen. Allez STANTHEMAN !!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Es kommt schon wieder Stan "nume nid lugg lo u dranne bliebe"! Hoffe es kommen keine Verletzungen mehr dazu! Alles Gute Stan und Kopf hoch!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marc Nager (Marc Nager)
    Stan ist kein Schnellstarter. Noch nie gewesen. Das allein wurde ihm gegen Young zum Verhängnis. Er rannte das ganze Match lang dem Verlust des ersten Games nach. Das ist keine Schande. Im Gegenteil: er hat uns allen gezeigt, dass er noch will und dass er noch kann. Gestern hat ihm ganz einfach das Quentchen Glück gefehlt, das man eben auch braucht. Gerade bei der enormen Leistungsdichte im heutigen Herrentennis: In den ersten 3-400 kann jeder jeden schlagen (außer die Top 5). Weitermachen Stan!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen