Zum Inhalt springen

Header

Video
Federer spricht ausführlich über seine Verletzung (Quelle: SNTV)
Aus Sport-Clip vom 26.03.2016.
abspielen
Inhalt

ATP-Tour Grippe verhindert Federer-Comeback

Roger Federer muss für sein Zweitrunden-Match gegen Juan Martin del Potro in Miami passen. Der Baselbieter erklärt wegen einer Magen-Darm-Grippe Forfait.

Nach zweimonatiger Verletzungspause und einer erfolgreichen Operation am Meniskus des linken Knies hätte Federer am Karfreitag auf die Tour zurückkehren sollen. Doch kurz vor seiner Partie gegen Del Potro musste der 34-Jährige seine Teilnahme am Turnier in Florida absagen.

Ich habe mich seit einigen Tagen nicht gut gefühlt, leider wurde es in den letzten 24 Stunden schlimmer.
Autor: Roger Federer

Offenbar fiel der Entscheid nach dem Training wenige Stunden vor dem geplanten Auftritt. Eine Magen-Darm-Grippe machte Federer einen Strich durch die Rechnung.

Kurzfristige Absage schmerzt Federer

«Es tut mir leid für das Turnier und die Fans», liess Federer in einem Statement verlauten. Selten habe er so kurzfristig eine Partie absagen müssen. «Ich habe mich auf mein Comeback in Miami gefreut, aber die Umstände liessen nicht zu, dass ich spiele», so Federer. Er habe am Morgen versucht, das Warm-up zu bestreiten, «dabei wurde aber klar, dass ich nicht antreten kann».

Der Schweizer wird damit wohl Mitte April beim Masters-1000-Turnier in Monte-Carlo auf die Tour zurückkehren.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marlene Zelger , 6370 Stans
    Der Arme tut mir schon leid. Erst musste er sein Knie behandeln lassen und jetzt hat ihn die Magen-Darmgrippe flach gelegt. ich wünsche Roger gute Genesung, dass er den Ausfall gut verkraften kann und bald wieder obenaufschwimmt.
    1. Antwort von Jack Lamotta , Berlin
      Euch sollen die menschen leid tuhen, die nicht so ein glück hatten wie roger federer, der mit so ne tollen familien gesegnet ist und so ein leben. Roger könnte mit sein reichtum zich städte in afrika retten. Und nicht die paar prozent die sie da spenden. Sollen 60-70% prozent von ihr vermögen abgehen. Wenn alle so denken würde wie ich, hätten wir morgen kein leiden mehr.
    2. Antwort von Jack Lamotta , Berlin
      Ich meine ich finde es ja auch schade das er nicht spielt. Ich zum bsp hatte auch ne grippe und nachdem ich die ausskurriert hatte, kam ne wirbelsäule verletzung bin seit 6 wochen im bett gefesselt aber mittleid ich bitte euch. hungern ist schlimmer. So sehe ich es
  • Kommentar von Kevin Loosli , Basel
    Grippe???
  • Kommentar von Hans Imhof , Bern
    Ist das der Anfang vom Ende?!?
    1. Antwort von Martin huber , Basel
      Klar, eine grippe bedeutet das sofortige karriereende!
    2. Antwort von inge ross , Rüschegg
      Quatsch! Wozu diese Unkerei?
    3. Antwort von Margrit Burkard-Wunderli , Ste. Cathrinne de la Jacques Cartier Québec Kanada
      Was sind Sie für ein Mensch Herr Hans Imhof? Denken Sie einmal über Ihr Leben nach! Sind Sie so unzufrieden? Haben Sie keine andere Aufgaben bezw. Probleme mehr, als so zu hetzen! Nun haben Sie Zeit über Ostern nachzudenken. Schöni Oschtere!
    4. Antwort von Jack Lamotta , Berlin
      Jeder hat das recht zu schreiben was er denkt, an das gleiche habe ich auch gedacht. Hoffe roger erholt sich wieder. Hans einfach schreiben was dir einfällt, liess gerne deine kommentare sind unterhaltsam;) nur nicht dein rücktritt erklären.
    5. Antwort von Markus Hausammann , Tallinn
      Der Anfang vom Ende ist ganz am Anfang. Das Ende beginnt mit dem Anfang.
    6. Antwort von Marlene Zelger , 6370 Stans
      Wieso so pessimistisch? Dann müssten sämtliche Betroffene ihre Karriere schon aufgegeben haben. Denn jede/r leidet mal einige Tage am (Dürligiiger".