Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Horrorgruppe bei ATP Finals Schwartzman und der wahr gewordene Albtraum

Der Argentinier ist beim Saisonabschluss-Turnier erstmals mit dabei und bekommt es gleich zum Auftakt mit Djokovic zu tun.

Diego Schwartzman.
Legende: Neuling bei den ATP Finals Diego Schwartzman. Keystone

«Be careful what you wish for» heisst ein Sprichwort im Englischen. Das musste auch Finals-Debütant Diego Schwartzman schmerzlich erfahren. Rafael Nadal, Dominic Thiem und Stefanos Tsitsipas hatte sich der Argentinier im Vorfeld des Turniers als Gruppengegner «gewünscht». Bekommen hat er das pure Gegenteil: Novak Djokovic, Alexander Zverev und Daniil Medwedew.

Also just jene Spieler, die besonders gerne und erfolgreich in der Halle spielen. Schwartzman nahm die Auslosung mit Humor, für den 28-Jährigen ist die Teilnahme in London schon jetzt ein riesiger Erfolg. Mit Novak Djokovic trifft er am Montagnachmittag (15 Uhr live SRF zwei) zum Auftakt auf die Weltnummer 1.

Programmhinweis

Verfolgen Sie die beiden Montagsspiele an den ATP Finals in London live auf SRF und in der Sport App:

  • 15 Uhr, SRF zwei: Djokovic - Schwartzman
  • 21 Uhr, SRF info: Zverev - Medwedew

«Paris-Re-Match» am Abend

Zwischen Zverev und Medwedew kommt es am Abend zum Duell der beiden wohl formstärksten Spieler. Der Deutsche gewann jüngst zwei Indoor-Turniere in Köln und erreichte beim ATP-1000-Event in Paris-Bercy den Final, wo er Medwedew unterlag. Für den Russen war es erst der 2. Sieg im 7. Duell mit Zverev.

Für Medwedew geht es in London auch darum, sich besser zu verkaufen als noch im Vorjahr. 2019 verlor der 24-Jährige alle drei Round-Robin-Matches und gewann dabei nur einen Satz.

Video
Archiv: Medwedew ringt Zverev in Paris-Bercy nieder
Aus Sport-Clip vom 08.11.2020.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 15.11.2020, 21:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.