Zum Inhalt springen

ATP-Tour Nach 52 Halbfinal-Siegen: Nadal auf Sand geschlagen

Rafael Nadal hat eine seiner seltenen Niederlagen auf Sand kassiert. Der Spanier verlor den Halbfinal des ATP-Turniers von Rio de Janeiro gegen Fabio Fognini in drei Sätzen.

Legende: Video «Highlights des Halbfinals Nadal - Fognini (Quelle: SNTV) » abspielen. Laufzeit 1:24 Minuten.
Vom 22.02.2015.

«Ich habe den besten Spieler der Welt auf dieser Unterlage geschlagen», durfte sich Fabio Fognini nach seinem Halbfinal-Sieg über Rafael Nadal auf dem Sandplatz von Rio de Janeiro freuen.

«Sandkönig» nicht mehr unantastbar

Tatsächlich haben Niederlagen von «Sandkönig» Nadal auf der «Terre battue» Seltenheitswert. Nicht weniger als 52 Halbfinal-Erfolge hatte der Mallorquiner aneinandergereiht, ehe ihn Fognini stoppte und ihm die 25. Sand-Niederlage in seiner Karriere zufügte.

Ganz so dominant wie auch schon trat Nadal allerdings zuletzt nicht mehr auf. In den letzten 12 Monaten verlor er auf Sand bereits gegen Nicolas Almagro, Novak Djokovic und David Ferrer.

Wende im zweiten Satz

Nadal, der das Turnier in Brasilien im vergangenen Jahr gewonnen hatte, gewann gegen Fognini zwar den Startsatz mit 6:1. Doch dann drehte die Nummer 28 der Welt auf und entschied die Sätze zwei und drei mit 6:2 und 7:5 für sich. Im Final trifft der Italiener nun auf Nadals Landsmann Ferrer.

7 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Müller, Zürich
    Macht den Tennis-Zirkus um einiges Interessanter, wenn mal die Top 4 auch von Aussenseitern geschlagen werden und dann erst noch auf ihrer bevorzugten Unterlagen wie hier im Match von Nadal. Irgendwann kommt eine neue Generation von Spielern und Djokovic & Co. müssen sich auch ans öftere Verlieren gewöhnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A. Vespucci, Zentralschweiz
    Ein riesen Talent, wenn er doch nur seine Emotionen endlich in den Griff kriegen würde wäre so viel möglich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kevin Loosli, Basel
    Das hätten Sie wohl gern. Nadal ist noch immer nicht in Bestform. Was ja auch nicht verwunderlich ist nach dieser sehr langen Verletzungspause. Aber bei Nadal wird so etwas immer unter den Teppich gekehrt. Einfach sensationsgeil. ARD hat Nadal's Interview zitiert: " Ich habe im Ersten Satz gut gespielt, aber dann habe ich taktisch und vor allem kräftemässig stark abgebaut, es war eine hohe Luftfeuchtigkeit, und ich bin viel schneller müde geworden als sonst". Ausserdem habe er Krämpfe bekommen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von T Keller, Nürensdorf
      Man sollte sich doch einfach freuen, wenn einmal ein anderer als die grossen 4 einen schönen Sieg feiern kann. Ich mag es dem Fognini gönnen. Ein grosses Talent, das zu wenig aus seinen Möglichkeiten macht. Aber schön, dass es mal so geklappt hat. Gratuliere.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen