Zum Inhalt springen
Inhalt

Nach Satzrückstand Cilic meldet sich gegen Aufschlagshüne Isner zurück

Legende: Video Cilic ringt Isner nieder abspielen. Laufzeit 02:26 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.11.2018.
  • Marin Cilic gewinnt das 2. Gruppenspiel an den ATP Finals gegen John Isner mit 6:7 (2:7), 6:3, 6:4.
  • Als einziger der Gruppe Kuerten fix weiter ist damit Novak Djokovic.
  • Cilic, Isner und Zverev haben alle noch Chancen auf den Halbfinal.

Was passiert, wenn ein 1.98 m grosser Tennisprofi auf einen trifft, der gar noch 10 Zentimeter grösser ist? Richtig, die beiden hauen sich die Aufschläge nur so um die Ohren. Und was passiert, wenn durch die starken Serviceleistungen keine Breaks passieren? Richtig, die Entscheidung fällt im Tiebreak.

Die Partie zwischen Cilic und Isner, die zum Auftakt der ATP Finals beide verloren hatten, verlief allerdings nur im 1. Satz nach diesem Szenario – mit dem besseren Ende für den Amerikaner.

Isner gerät ins Wanken – und fällt

Danach ging es zuerst im gleichen Stil weiter, ehe Isner ein rabenschwarzes Aufschlagspiel einzog. Der Amerikaner geriet gleich mit 0:40 in Rücklage. Wie im Game davor schien es zuerst, als könnte er den Kopf mit seinem Service noch einmal aus der Schlinge ziehen. Dann aber unterlief ihm im dümmsten Moment ein Doppelfehler – die Entscheidung im 2. Satz.

Legende: Video Cilic mit wegweisendem Break im 3. Satz abspielen. Laufzeit 00:30 Minuten.
Aus sportlive vom 14.11.2018.

In der Folge machte Isner bei eigenem Service einen angezählten Eindruck. Auf den Servicedurchbruch von Cilic zu Beginn des 3. Durchgangs konnte er noch reagieren, musste sich danach aber gleich wieder breaken lassen. Diesen Rückstand vermochte der Mann mit Schuhnummer 50 nicht mehr wettzumachen.

3 Kandidaten, 1 Halbfinal-Ticket

Während Djokovic als erster Halbfinalist feststeht, streiten sich Cilic, Isner und Zverev, der am Nachmittag gegen Djokovic verloren hatte, am Freitag um das zweite Halbfinal-Ticket. Die besten Karten hat dabei Zverev, der mit einem Zweisatz-Sieg gegen Isner (15:00 Uhr SRF zwei) aus eigener Kraft die K.o.-Phase erreichen kann. Am Abend treffen zum Abschluss der Gruppenphase Djokovic und Cilic aufeinander.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.11.2018, 21:10 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stophi S (Stophi)
    Meiner Meinung nach ist Zverev auch bei einem Dreisatz-Sieg durch. Das schlechteste, was ihm dann passieren kann ist ein 2:0 Cilic. Dies ergäbe folgende Situation. Djokovic 2 4:2; Zverev 2 4:3; Cilic 2 4:3. Nach ATP System ist dann Djokovic sicher Erster. Somit werden nur noch Cilic und Zverev verglichen, wofür der direkte Vergleich herbeigezogen wird, welcher für Zverev spricht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fred Savage (Fred(T/B))
    Das ist doch ein Witz....Der Veranstalter möchte unbedingt das Djokovic das zweite Halbfinale am Samstag spielt...wenn zverev gegen Isner gewinnt dann ist die Partie am Freitag Abend Novak-cilic bedeutungslos...traue der ATP sogar zu das novak nach dem abend spiel am freitag..wieder um 15 uhr samstag spielen muss....benneteau hat wohl doch recht!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Nico Reichmann (Nico)
      Stimmt nicht ganz, wenn Cilic gegen Djokovic in zwei Sätzen gewinnt und Zwerev gegen Isner über drei gehen muss, dann hat er das gleiche Satzverhältnis wie Zwerev und es kommt auf die Games an, (Bei den Direktbegegnungen hat bei Djoko, Zwerev und Cilic ja dann jeder gegen jeden einmal gewonnen)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Philipp Kostek (kost)
      Ja, richtig böse diese Veranstalter!1!!! Novak muss um 15.00 Uhr spielen, obwohl die Bedingungen da genau gleich sind!!1!1!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen