Zum Inhalt springen

ATP-Tour Nadal fällt im Ranking auf Platz 7 zurück

Die Final-Niederlage in Madrid gegen Andy Murray hat für Rafael Nadal Konsequenzen: Der Spanier wird im neuen ATP-Ranking nur noch an 7. Stelle geführt. Die Konkurrenz dürfte sich kaum darüber freuen.

Rafael Nadal ist skeptisch.
Legende: Quo vadis, Rafael Nadal? Der Spanier ist nur noch die Nummer 7 der Welt. Reuters

Letztmals war Rafael Nadal im Mai 2005 so schlecht klassiert gewesen. Seither hatte er sich trotz diverser Verletzungspausen immer in den Top 5 halten können.

Folgen hat dieser Rückfall auch für die French Open. Nadal wird aller Voraussicht nach erstmals seit 2004 nicht mehr zu den 4 topgesetzten Spielern gehören. Das bedeutet: Der Mallorquiner wäre in Paris ein möglicher Viertelfinal-Gegner von Novak Djokovic, Roger Federer und Andy Murray.

Raonic so gut wie noch nie

Milos Raonic machte derweil einen Sprung auf Platz 4, so gut war der Kanadier noch nie klassiert. So richtig freuen dürfte sich der 24-Jährige aber nicht darüber: Raonic muss wegen eines verletzten Nervs am Fuss unters Messer und musste für das ATP-Turnier in Rom bereits Forfait erklären. Ob er bei den French Open wieder am Start sein wird, ist derzeit noch unklar.

Angeführt wird das Ranking weiterhin von Novak Djokovic, der einen Vorsprung von über 5000 Punkten auf Federer aufweist. Stan Wawrinka liegt auf Rang 9.

Legende: Video Murray lässt Nadal im Madrid-Final keine Chance abspielen. Laufzeit 1:28 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 10.05.2015.

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Imhof, Bern
    @ Sahin: Sehr INTERESSANTER Beitrag! Es wäre für NADAL sehr gut, wenn er in der Gruppe mit Federer wäre! Denn dann kommt er SICHER nicht weiter!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kevin Loosli, Basel
    Ich finde es einfach sehr merkwürdig, dass nur bei Nadal Schuldzuweisungen betr. der Verletzungen geschrieben werden. Meine Intuition sagt mir, dass es gar nicht um die Verletzungen von Nadal geht, sondern gegen die Person Nadal. Das finde ich sehr bedenklich und höchst unfair. Natürlich werden Sie es abstreiten. Aber es ist so.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean passant, thun
    Nadal mag den Final verloren haben, aber in diesem Jahr hat er mehr Punkte gewonnen als Wawrinka und Federer. Murray hat rund doppelt so viele Punkte wie Federer gewonnen. Wenn man bei Rafa von einer Baisse spricht, was will man dann zu RF und Stan sagen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von David Gfeller, Dürrenroth
      Stimmt völlig. Das Problem ist jedoch das Nadal immer in dieser Zeit sehr viele Punkte gesammelt hat. Das war jeweils die Basis für weitere Erfolge. Diese Beginnt nun weg zu bröckeln und ob Nadal, darauf noch reagieren kann, weiss ich nicht genau. Jeder Erfolgreiche Tennisspieler muss sich mal Gedanken machen, wie er sein Karriereende gestalten will. Ich glaube Federer hat diese Phase hinter sich: solange es Spass macht. Nadal glaube ich ist jetzt in dieser Phase. Ausgang ungewiss.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen