Zum Inhalt springen

ATP-Tour Nadal quält sich weiter – Chiudinelli out

Rafael Nadal steht nach dem 6:4, 4:6, 6:3 gegen Grigor Dimitrov (ATP 28) wie im Vorjahr in den Viertelfinals. Ausgeschieden ist derweil Marco Chiudinelli.

Legende: Video Nadal mit dem nächsten Krampfsieg abspielen. Laufzeit 2:29 Minuten.
Aus sportaktuell vom 28.10.2015.

Rafael Nadal, der bereits seinen zweiten Match bestritt, stellte wie schon in der 1. Runde gegen Rosol seine Fähigkeit, einen Rückstand aufzuholen, unter Beweis. Den ersten Satz gewann er dank vier gewonnenen Games vom 2:4 zum 6:4.

Auch im zweiten Umgang setzte er nach einem 0:4 zur Aufholjagd an, schaffte aber die Wende nicht mehr. Im dritten Satz lag er zunächst 0:2 zurück.

Legende: Video Tennis? Fussball! Nadal und Dimitrov begeistern die Fans abspielen. Laufzeit 0:25 Minuten.
Vom 28.10.2015.

Dimitrovs vergebene Chancen

Dimitrov, der in dieser Saison nicht richtig in Fahrt gekommen ist, war zuletzt bei den Swiss Indoors dreimal in die Viertelfinals vorgestossen. In diesem Jahr hätte es ihm eigentlich wieder gelingen sollen. Er besass genügend Chancen, um im siebten Duell mit Nadal den ersten Sieg zu bewerkstelligen. Im letzten Game des Matches vergab er zwei Breakchancen zum 4:5.

Am Freitag spielt Nadal entweder gegen den Russen Teimuras Gabaschwili (ATP 52) oder den Kroaten Marin Cilic (ATP 13) um den Einzug in die Halbfinals.

Chiudinelli scheitert in Runde 1

Marco Chiudinelli (ATP 313) hat an seinem Heimturnier in der 1. Runde gegen Marin Cilic (ATP 13) harte Gegenwehr geleistet. Dennoch musste er sich dem US-Open-Sieger von 2014 mit 3:6 und 6:7 beugen.

Zumindest im 2. Satz konnte Marco Chiudinelli auf dem Platz den Gegenbeweis antreten, dass auf dem Papier exakt 300 Weltranglisten-Positionen zwischen den beiden liegen.

Der 34-jährige Basler musste seinen Aufschlag in Umgang 2 nie abgeben und zwang die kroatische ATP-Nummer 13 ins Tiebreak. Nach 1:29 Stunden nahm die Partie dennoch das erwartete Ende. Chiudinelli ist damit bei seiner 11. Teilnahme an den Swiss Indoors zum 3. Mal in Folge nicht über die Startrunde hinausgekommen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.10.15, 18:00 Uhr.

Legende: Video Starthürde war für Chiudinelli zu hoch abspielen. Laufzeit 0:24 Minuten.
Vom 28.10.2015.
Legende: Video Nadal: «Jede Runde hier ist hart» (englisch) abspielen. Laufzeit 2:49 Minuten.
Vom 28.10.2015.

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ulrike Haschke, 90765 Fürth
    Das ist ja wirklich ärgerlich, wie dieser Nadal immer Tennismatches gewinnt, wo doch seine Gegner so viele Chancen vergeben, so viel besser Tennis spielen und eigentlich in die nächste Runde einziehen sollten!?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hayden, Zürich
    Nadal wird wohl nicht mehr an seine Glanzzeiten herankommen, aber ganz abschreiben würde ich ihn nicht. Er ist ein Kämpfer und wird alles daran setzen, nochmals bei den Grand-Slams mit zu mischeln, natürlich v.a. in Roland Garros. Jeder Sieg wird ihm mehr Vertrauen geben. Auch bei Djokovic kann plötzlich mal der Wurm drin sein. Es wird hoffentlich ein spannendes Tennisjahr 2016.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Orlando Steiner, Sursee
    An den "alten" Nadal von 2013 erinnert diese Saison nicht ansatzweise mehr etwas. Zu denken, dass er in dieser Verfassung auch nur den Hauch einer Chance gegen Federer hat, ist mehr als verwegen. Trotzdem muss man ihm zugute halten, dass er sich gegen Rosol und Dimitrov durchgesetzt hat...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Imhof, Bern
      Nadal vs Federer 24:10! Federer hat bis heute keinen Spielplan gegen Nadal! Es wird auch in dieser Formschwäche von Nadal schwer für Federer gegen Nadal zu siegen!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Hans Imhof, Bern
      Federer hätte sich schon lange einen Spielplan gegen Nadal zurechtlegen sollen! Aber er hofft immer darauf, dass Nadal vorher ausscheidet! Weder Federer noch all seine Trainer haben dies bisher konsequent verfolgt. Djokovic hat dies erkannt und spielt heute erfolgreich gegen Nadal!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Heri Marxer, Churwalden
      Ich lese da einige Erklärungen und Zurechtweisungen von Housi Imhof aus Bern und wundere mich, weshalb er bei soviel Fachwissen noch nicht Trainer von Roger Federer ist. Die Tennisgemeinde wartet auf Ihren fundierten Sachverstand Herr Imhof. Go for it and good luck!! Herzlich Heiri
      Ablehnen den Kommentar ablehnen