Nadal reisst Regentschaft an sich zurück

Rafael Nadal liess sich auch von Kei Nishikori nicht aufhalten. Mit einem 6:4-, 7:5-Sieg beim Heimturnier in Barcelona stellte die Weltnummer 5 ihre starke Frühform auf Sand unter Beweis.

Rafael Nadal spielt eine doppelhändige Rückhand. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Rafael Nadal Der Linkshänder hielt der Gegenwehr von Kei Nishikori stand. Keystone

Nach seinem durchschlagenden Triumph in Monte-Carlo stürmte Rafael Nadal auch in der katalanischen Metropole zum Turniersieg. Damit reihte er innert 12 Tagen den 10. Sieg aneinander.

Knapp noch nicht bei der Marke 10 angelangt ist der 29-Jährige in Barcelona selbst. Seit 2005 hat der Lokalmatador dort nun aber bereits 9 Titel eingeheimst.

Das Aufbäumen war gleichwohl zu spät

Die Durststrecke Nadals in jüngster Vergangenheit nutzte Kei Nishikori (ATP 6) aus, indem er sich bei den letzten beiden Austragungen des ATP-Turniers jeweils in die Gewinnerliste einschreiben konnte.

Doch im Finalduell mit Nadal musste der Japaner das Territorium wieder dem Platzherrn überlassen. Die beiden Nachbarn in der Weltrangliste lieferten sich einen umkämpften Fight über 124 Minuten. Nach einer 4:1-Führung in Umgang 2 für den favorisierten Linkshänder schien die Sache bereits gelaufen zu sein. Doch der Asiate bäumte sich nochmals auf und konnte auch später, beim Stand von 4:5, den 1. Matchball abwehren.

Mit 2 Eigenfehlern musste Nishikori aber seinem Gegenüber das alles entscheidende 3. Break zum Matchgewinn schenken.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Tennis