Zum Inhalt springen
Inhalt

Netzstürmer Zverev Federer gegen einen der Letzten seiner Art

Mit seinem konsequenten Serve-and-Volley-Spiel stellt Mischa Zverev seine Gegner immer wieder vor Probleme – auch Roger Federer?

Legende: Video Federer: «Zverev ist auf Rasen gefährlich» abspielen. Laufzeit 00:27 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 11.06.2018.

12 Jahre ist es her, seit Mischa Zverev (ATP 54) in Bangkok seinen ersten ATP-Viertelfinal erreicht hatte. Mit seinem kompromisslosen Angriffstennis verblüffte der gerade 18 Jahre alt gewordene Qualifikant die Tenniswelt.

Seither ist viel passiert. Zu einem Titelgewinn auf ATP-Stufe hat es dem mittlerweile 30-Jährigen nie gereicht. Seinem Spielstil ist der ältere Bruder von Alexander Zverev aber treu geblieben.

Legende: Video Zverev: «Freue mich riesig aufs Spiel gegen Roger» abspielen. Laufzeit 02:35 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.06.2018.

Karrierehighlight vs. Demütigung

Serve-and-Volley-Spezialisten wie Zverev gehören einer raren, respektive immer rarer gewordenen Spezies an. Auf der Tour dominieren Spieler, welche die Bälle von der Grundlinie hin und her dreschen. An seinem Spiel etwas zu ändern, kam für den Deutschen aber nie in Frage. Durchlebt hat er damit Höhen, aber auch Tiefen.

  • Der Höhepunkt: Im Achtelfinal der Australian Open feiert Zverev 2017 gegen Andy Murray den grössten Erfolg seiner Karriere. Unglaubliche 118 Mal stürmt er gegen den für seine Returnqualitäten bekannten Schotten ans Netz – und siegt 7:5, 5:7, 6:2, 6:4.
  • Der Tiefpunkt: Dass seine Taktik nicht immer von Erfolg gekrönt ist, erfährt Zverev 2013 in Halle auf schmerzhafte Art und Weise. 0:6, 0:6 lautet das vernichtende Verdikt gegen Roger Federer.

Kaltstart Federer – Vorteil Zverev?

Die übrigen 4 Duelle gegen den Schweizer konnte Zverev immerhin etwas ausgeglichener gestalten. Zu einem Satzgewinn reichte es ihm gegen den «Maestro» allerdings noch nie. Einen neuen Anlauf nimmt Zverev am Mittwoch in Stuttgart.

Gegen ihn kommt es darauf an, ob ich bei wichtigen Punkten die Returns reinspielen kann.
Autor: Roger Federerüber Mischa Zverev

Einen Vorteil hat er dort auf seiner Seite. Federer hat seit fast 3 Monaten keinen Ernstkampf, erst recht nicht auf Rasen, bestritten. «Natürlich denke ich, dass man in so einem Match mehr Chancen hat, als wenn man im Halbfinal von Wimbledon gegen ihn spielt», sagte Zverev.

Legende: Video Tennis: Federer in Halle im Halbfinal abspielen. Laufzeit 03:30 Minuten.
Aus sportaktuell vom 14.06.2013.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 11.06.2018, 22:30 Uhr

Sende-Hinweis

Verfolgen Sie Roger Federers Auftaktpartie gegen Mischa Zverev in Stuttgart am Mittwoch ab 15:00 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.