Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Wawrinka schlägt Dimitrov zum Auftakt abspielen. Laufzeit 01:43 Minuten.
Aus sportaktuell vom 05.08.2019.
Inhalt

Rogers Cup in Montreal Wawrinka meistert Starthürde Dimitrov

Der Schweizer gewinnt sein erstes Spiel am Rogers Cup in Montreal gegen den Bulgaren Grigor Dimitrov mit 6:4, 6:4.

Stan Wawrinka, der seit seinem Wimbledon-Aus in der 2. Runde gegen Reilly Opelka keine Partie mehr bestritten hatte, ist die Rückkehr auf Hartplatz gelungen. Der Romand schlug in der 1. Runde des Rogers Cup den Bulgaren Grigor Dimitrow (ATP 54).

Die Entscheidung zwischen den beiden ehemaligen Top-Ten-Spielern fiel früh im 2. Satz. Der Schweizer realisierte das Break zum 2:1 und verteidigte in der Folge die Führung. Zuvor musste der Waadtländer einen Breakvorsprung hergeben. Am Ende gewann die Schweizer Weltnummer 22 die Partie in 95 Minuten mit 6:4, 6:4.

Legende: Video Wawrinka entscheidet packenden Ballwechsel für sich abspielen. Laufzeit 00:37 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 05.08.2019.

Auf dem Weg zum Sieg wusste Wawrinka vor allem mit dem Service zu überzeugen. Gleich zwölf Asse schlug der 34-Jährige und produzierte dabei nur zwei Doppelfehler. Ganz anders sein Gegenüber: Dimitrov kam lediglich zu zwei Assen, leistete sich dabei aber gleich sechs (!) Doppelfehler.

Solider Auftritt

Im 1. Umgang hatte sich der Romand früh das Break gekrallt. Im 2. Aufschlagspiel von Dimitrov gelang «Stan the Man» nach einem beinahe 13-minütigen Game der Servicedurchbruch. Gegen den Bulgaren, der sich seit seinem Triumph bei den ATP Finals 2017 schwer tut, zeigte Wawrinka einen soliden und konzentrierten Auftritt.

In der 2. Runde trifft Wawrinka auf den Russen Karen Chatschanow. Im Head-to-Head liegt der Schweizer gegen die Weltnummer 8 mit 2:0 vorne.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 05.08.2019, 22:35 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.