Zum Inhalt springen

Header

Video
Grosser Andrang bei Federers Trainingssession
Aus Sport-Clip vom 25.10.2019.
abspielen
Inhalt

Spontanes Training Federer entschädigt die Zuschauer ein wenig

Der Titelverteidiger trainierte nach Stan Wawrinkas Forfait kurzfristig in der St. Jakobshalle – sehr zur Freude der Besucher.

Gross muss die Enttäuschung bei denjenigen Zuschauern gewesen sein, die für Freitag ein Ticket für die Swiss Indoors gekauft hatten. Zunächst hatten sie sich auf den Viertelfinal zwischen Roger Federer und Stan Wawrinka gefreut, nach Wawrinkas Forfait wegen Rückenschmerzen platzte aber das Schweizer Duell.

Doch Federer machte die Zuschauer, die am Freitag in der St. Jakobshalle waren, spontan doch noch glücklich. Der Titelverteidiger setzte kurzfristig ein Training mit der Schweizer Nachwuchshoffnung Yannik Steinegger an.

Mit dem 19-Jährigen hatte Federer schon 2017 vor dem Final gegen Juan Martin Del Potro trainiert. Die spontane Aktion erfreute die Besucher, die nach und nach in die Halle strömten – und so doch noch ein bisschen vom Publikumsliebling mitbekamen.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie den Halbfinal an den Swiss Indoors zwischen Roger Federer und Stefanos Tsitsipas am Samstag ab 16:00 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App. Bereits ab 14:00 Uhr sehen Sie den anderen Halbfinal zwischen Reilly Opelka und Alex de Minaur.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christoph Schultheiss  (Stophi)
    Was die Entschädigung noch besser gemacht hätte: wenn man im Stadionbereich darüber informiert worden wäre ausserhalb des Courts. So haben doch auch sehr viele der Gäste diese „Entschädigung“ verpasst.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Silvia Lustenberger  (Silvia L.)
      Dem stimm ich vollkommen zu. Sehr ärgerlich!! Da hat das OK vollkommen versagt. Wir haben es per Zufall bemerkt dass Roger am Trainieren ist. Und grosser Andrang ist stark übertrieben.. das Stadion war halbleer, da ja niemand informiert wurde!! ☹
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Silvia Lustenberger  (Silvia L.)
      Dem stimme ich vollkommen zu. Von grossem Andrang kann keine Rede sein, da ja niemand vor Ort darüber informiert wurde. Wir haben per Zufall bemerkt dass Roger am trainieren ist. Hier hat das OK vin Swiss Indoors komplett versagt!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Keller Beat  (BeatKeller)
    Ein Problem gäbe es noch. Der verletzte könnte um das ganze Preisgeld zu erhalten ein Game spielen und erst dann w.o. geben. Wie wäre es, wenn w.o. generell mit Preisgeldabzug bestraft würde.
    Interessanter Weise kam in Wien der Lokalmatador auch mit w.o. weiter und da het der Gegner ja einige Games gespielt
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Will sturzenegger  (afängerli)
    Die Frage stellt sich immer heftiger: wieso führt die ATP nicht endlich den Lucky Loser ein? Dann gäbe es heute ein Spiel gegen Tiafoe. So verdienen die „Herren“ einfach zu leichtes Geld und die Zuschauer gucken in den Mond ...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Dominik Kessler  (dominikk)
      Wie könnte man die Preisgelder fair verteilen?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Hansruedi Ulrich  (Normalbürger)
      Grundsätzlich gebe ich ihnen Recht Herr Sturzenegger. Wobei ich dem/oder der Spieler/in die so eine Runde weiterkommen es jeweils gönnen mag. Aber für Zuschauer/innen die bereits ein Ticket fürs Spiel haben, angereist sind und oft das Geld nicht zurückbekommen ist es mehr als ärgerlich.
      Aber stellen sie sich vor, ein Lucky Loser rückt nach einer verlorenen Partie nach und gewinnt am Ende noch ein Millionenturnier, dies gäbe noch viel mehr Aufruhr.
      Also ist es wohl besser so wie es ist.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Alessandro Meier  (Aliass)
      Nette Idee, aber unmöglich aus einem einzigen, einfachen Grund: es kann (bei single elimination turnieren) keinen Turniersieger geben, der ein Spiel verloren hat.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Keller Beat  (BeatKeller)
      Das mit dem Preisgeld ist doch sicher kein grosses Problem. Die Differenz zwischen dem Ausscheiden im 1/4 Final und im 1/8 Final wird errechnet. Der w.o. gebende Spieler erhält nur 50% dieser Differenz, der LL die anderen 50%. Kommt er weiter, erhält er jeweils die Diff des Geldes welches für die nächste Runde bezahlt wird. So kostet es den Veranstalter nichts. Falls der LL gewinnt erhält er die entsprechenden ATP punkte, sonst eben keine. Wäre doch fair. LL aus der Quali ist auch kein Problem
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Christoph Schultheiss  (Stophi)
      Es gibt den LuckLoser ja nach der Qualifikation. Und da ist es tatsächlich schon vorgekommen, dass ein in der Qualifikation gescheiterter ein Turnier gewann.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen