Zum Inhalt springen
Inhalt

Starker Auftritt in Basel Popyrin kann den Zverev-Express nicht stoppen

Legende: Video Natürlich mit dem Service: Zverevs Satz- und Matchball abspielen. Laufzeit 00:48 Minuten.
Aus sportlive vom 25.10.2018.

Der 2. Satz wurde phasenweise zu einem Wohlfühl-Durchgang für Alexander Zverev. Einerseits konnte sich der 21-Jährige in seinem Basel-Achtelfinal auf die ganze Palette seiner Schläge verlassen – insbesondere seinen krachenden Aufschlag (bis zu 233 km/h). Andererseits war Alexei Popyrin (ATP 174) ein geeigneter Sparring-Partner. Der junge Australier deutete gelegentlich sein Potenzial an, konnte Zverevs Einzug in die Viertelfinals letztlich nie gefährden.

Legende: Video Popyrin zeigt, was er kann abspielen. Laufzeit 01:10 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 25.10.2018.

Spätestens nach Zverevs Break zum 3:2 im 2. Satz waren auch die letzten Zweifel ausgeräumt. In der Folge kam sein 19-jähriger Kontrahent, wie schon zuvor, zu keiner Chance auf einen Servicedurchbruch. Nach 70 Minuten nutzte Zverev seinen zweiten Matchball. Für Gegner Popyrin fand er nur lobende Worte: «Er ist ein unglaubliches Talent und wird noch viel auf der Tour zeigen.»

Legende: Video Zverev: «Das war mehr Junge gegen Junge» abspielen. Laufzeit 02:11 Minuten.
Aus sportlive vom 25.10.2018.

Überraschung nur zu Beginn denkbar

Im Duell der Hünen hatte der 1,96 Meter-Mann Popyrin im Startsatz relativ lange die Möglichkeit, Grosses zu schaffen. Zwar hatte ihm der 2 cm grössere Zverev bei eigenem Aufschlag nur 3 Punkte zugestehen müssen. Jedoch hatte sich auch der Deutsche bis zum 4:4 keine Breakchance erspielen können. Dann aber schaltete die Weltnummer 5 einen Gang höher und liess keinen Zweifel mehr daran, wer die Partie gewinnen würde.

Nun wartet Bautista Agut

Im Viertelfinal bekommt es Zverev mit Roberto Bautista Agut zu tun. Die spanische Weltnummer 26 rang den Serben Dusan Lajovic (ATP 49) in 2:18 Stunden 6:7 (6:8), 6:3, 6:3 nieder. Im Head-to-Head mit Zverev liegt Bautista Agut 2:3 im Hintertreffen. Die weiteren Viertelfinals:

  • Stefanos Tsisipas - Daniil Medwedew
  • Taylor Fritz - Marius Copil
  • Roger Federer - Gilles Simon

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.10.2018, 16:50 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.