Swiss Indoors Basel: Wildcards für Chiudinelli und Laaksonen

Die Swiss Indoors haben zwei von drei Wildcards an die beiden Schweizer Marco Chiudinelli und Henri Laaksonen vergeben. Das Turnier wartet dieses Jahr mit einem starken Teilnehmerfeld auf.

Neben Roger Federer tritt ein zweiter Basler zu den Swiss Indoors an. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Heimspiel Neben Roger Federer tritt ein zweiter Basler zu den Swiss Indoors an. Keystone

Der Basler Marco Chiudinelli (ATP 178) wird zum 8. Mal in seiner Heimat an den Start gehen. Sein bestes Resultat erreichte er 2009, als er erst im Halbfinal an Roger Federer scheiterte.

Video «ATP Basel 2009: Halbfinal Federer - Chiudinelli» abspielen

Chiudinellis Halbfinal gegen Federer (07.11.2009)

5:18 min, vom 7.11.2009

Laaksonen in der Schweiz sieglos

Für Henri Laaksonen (ATP 230) ist es die zweite Einladung aus Basel. Der finnisch-schweizerische Doppelbürger scheiterte 2012 in der 1. Runde am Franzosen Paul-Henri Mathieu. Im 4. Anlauf strebt der 21-Jährige seinen 1. Sieg bei einem Schweizer ATP-Turnier an. Zweimal scheiterte er - ebenfalls mit einer Wildcard ausgestattet - in Gstaad in der Auftaktrunde.

Laaksonen war letzten Monat mit seiner Suspendierung aus dem Davis Cup-Team zu ungewollter Aufmerksamkeit gekommen.

Starkes Teilnehmerfeld

Die am Montag beginnenden Swiss Indoors sind in diesem Jahr ausserordentlich gut besetzt. Sechs Spieler aus den Top 10 werden antreten, unter ihnen Roger Federer, Stanislas Wawrinka, Rafael Nadal und Titelverteidiger Juan Martin del Potro.