Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Paire-Laaksonen
Aus Sport-Clip vom 21.10.2019.
abspielen
Inhalt

Swiss Indoors in Basel Laaksonen überrascht gegen Paire

Henri Laaksonen ist der Auftakt zu den Swiss Indoors in Basel geglückt. Der Schaffhauser bezwang Benoit Paire.

Der dank einer Wildcard im Hauptfeld der Swiss Indoors in Basel stehende Henri Laakosen konnte seine Chance nutzen. Die Nummer 105 der Weltrangliste setzte sich gegen Benoit Paire aus Frankreich (ATP 25) mit 6:3, 7:5 durch.

Gute Leistung bei eigenem Aufschlag

Laaksonen vermochte vorab bei eigenem Service zu überzeugen. Der Aufschlag, in der Vergangenheit oft eine Schwäche beim 27-Jährigen, verschaffte Laaksonen immer wieder «Gratispunkte».

Dem nicht zu 100 Prozent fit wirkenden Paire konnte Laaksonen den Service gleich fünfmal abnehmen und steuerte so einem relativ ungefährdeten Sieg entgegen.

Bestes Ranking in Reichweite

Getragen vom Publikum sei ihm ein sehr gutes Spiel gelungen, befand Laaksonen, der ebenfalls auf dem Center Court antreten durfte und sich für den lautstarken Zuspruch bedankte. «Auch der Körper hat heute gut funktioniert», fügte er an.

Video
Laaksonen: «Die Unterstützung des Publikums war super»
Aus Sport-Clip vom 21.10.2019.
abspielen

Das sei seit der überstandenen Qualifikation und dem Vorstoss in die 2. Runde am French Open öfter nicht mehr der Fall gewesen. «Ich spielte im Sommer wohl zu viel und regenerierte nicht gut.» Dank dem Exploit gegen Paire bietet sich Laaksonen die Möglichkeit, das Jahr in den Top 100 zu beenden. Übersteht er in Basel noch eine Runde, kann er sein bislang bestes Ranking (ATP 93) toppen.

In der nächsten Runde trifft Henri Laaksonen zum ersten Mal in seiner Karriere auf den Deutschen Jan-Lennard Struff (ATP 41), der sich gegen den Serben Miomir Kecmanovic ohne Probleme mit 6:4, 6:2 durchsetzte.

Sendebezug: Livestream srf.ch/sport, 21.10.2019, 20:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.