Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Alexander Zverev hat sich verletzt.
Legende: «Down Under» möglicherweise nicht dabei Alexander Zverev. Keystone
Inhalt

Tennis-News Zverev bangt um Australian-Open-Teilnahme

Alexander Zeverev erlitt im Training eine Oberschenkelverletzung. Und: Schweizer Duell in der Qualifikation.

Der Weltranglisten-Vierte Alexander Zverev bangt um die Teilnahme an den Australian Open in Melbourne (14. bis 27. Januar). Der 21-Jährige sagte seinen Start bei der World Tennis Challenge in Adelaide nach einer am Montag im Training erlittenen Oberschenkelzerrung ab. Er werde ein paar Tage pausieren und versuchen, rechtzeitig wieder fit zu werden, teilte Zverev mit.

Legende: Video Zverev/Kerber unterliegen Federer/Bencic im Hopman-Cup-Final abspielen. Laufzeit 05:24 Minuten.
Aus sportaktuell vom 05.01.2019.

In der Qualifikation zu den Australian Open kommt es bei den Frauen zum Schweizer Duell Viktorija Golubic gegen Jil Teichmann. Die beiden haben am Tag vor der Auslosung noch zusammen trainiert. Conny Perrin spielt gegen die Deutsche Carina Witthöft. Einziger Qualifikant bei den Männern ist Henri Laaksonen. Er trifft auf Casper Ruud aus Norwegen.

Der Final des neu geschaffenen ATP Cup wird im Januar 2020 in Sydney ausgetragen. Die weiteren Spielorte des Teamwettbewerbs für Männer mit 15 Millionen Dollar Preisgeld und 750 ATP-Punkten sind Brisbane und eine dritte Stadt. Der ATP Cup dauert 10 Tage und wird mit 24 Mannschaften ausgetragen. Er dient als Vorbereitung für die Australian Open.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Es ist zu hoffen, dass sich das Feld der Spitzenspieler am Australien Open nicht zu sehr lichtet. Sonst haftet am Schluss dem Turniersieger - wer immer das auch sein wird - der Makel an, zu leicht zum Titel gekommen zu sein. Ein grosser Teil der Anhänger der Top 3 hat ja leider die Angewohnheit, dass sie jeweils nach einen Sieg eines anderen Spielers als ihres jeweiligen Lieblings dem Sieger den Triumph nicht gönnen und ihn stattdessen "heruntermachen".
    Ablehnen den Kommentar ablehnen