Tsonga und Ferrer souverän - Robredo erneut mit Aufholjagd

Jo-Wilfried Tsonga und David Ferrer haben sich bei den French Open problemlos für die Viertelfinals qualifiziert. Tommy Robredo holte derweil zum 3. Mal in diesem Turnier einen 0:2-Satzrückstand auf.

Jo-Wilfried Tsonga (ATP 8) präsentiert sich bei seinem Heim-Grand-Slam weiterhin in toller Form. Der Franzose blieb auch im Achtelfinal gegen Viktori Troicki (ATP 57) ungefährdet und siegte mit 6:3, 6:3, 6:3. Im Viertelfinal kommt es nun zum Duell mit Roger Federer.

Ferrer lässt Anderson keine Chance

David Ferrer (ATP 5) benötigte für seinen Sieg gegen Kevin Anderson (ATP 25) nur gerade 105 Minuten und musste seinem Gegner dabei nur gerade 2 Breakbälle zugestehen. Dank dem klaren Sieg gegen den Südafrikaner bleibt der Spanier bei den French Open ohne Satzverlust.

In den Viertelfinals trifft Ferrer auf seinen Landsmann Tommy Robredo (ATP 34). Der Routinier machte wie schon gegen Igor Sijsling und Gaël Monfils einen 0:2-Satzrückstand wett und gewann gegen Nicolas Almagro (ATP 13) mit 6:7 (5:7), 3:6, 6:4, 6:4, 6:4.

Willams nun gegen Kusnezowa

Bei den Frauen blieb Serena Williams (WTA 1) erneut unangetastet. Die amerikanische Topfavoritin behielt im Duell mit der Italienerin Roberta Vinci (WTA 15) mit 6:1, 6:3 die Oberhand.

Im Viertelfinal trifft Williams auf Swetlana Kusnezowa (WTA 39). Die Paris-Siegerin von 2009 setzte sich in einem unterhaltsamen Spiel in 3 Sätzen gegen die Deutsche Angelique Kerber (WTA 8) durch.