Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Wawrinka - Cilic
Aus Sport-Clip vom 30.10.2019.
abspielen
Inhalt

Turnier in Paris-Bercy Effizienter Wawrinka schaltet Cilic aus

  • Stan Wawrinka setzt sich in der 2. Runde von Paris-Bercy mit 7:6 (7:3), 7:6 (7:5) gegen Marin Cilic durch.
  • Im Duell zweier US-Open-Champions beweist der Schweizer im 2. Satz Nervenstärke.
  • Als nächstes wartet Rafael Nadal.

Stan Wawrinka hat beim Startspiel in Paris-Bercy gegen Marin Cilic (ATP 24) lange kämpfen müssen. Doch der Waadtländer, der letzte Woche in Basel wegen Rückenproblemen vor dem Viertelfinal gegen Roger Federer Forfait hatte erklären müssen, bestand den Test. Nach einem Freilos zum Auftakt setzte sich Wawrinka dank zwei gewonnenen Tiebreaks mit 7:6 (7:3), 7:6 (7:5) durch.

Rebreak im letzten Moment

Nachdem er sich den Startsatz mit einem starken Tiebreak gesichert hatte, musste Wawrinka im 2. Durchgang einen Rückschlag hinnehmen. Cilic verwertete im 6. Anlauf seine erste Breakchance zum 4:3 und konnte kurz darauf zum Satzausgleich aufschlagen. Doch der Schweizer steckte nicht auf, erarbeitete sich seine ersten Breakmöglichkeiten überhaupt und glich zum 5:5 aus.

In der Endphase zeigte sich Wawrinka dann wieder effizient. Nach knapp 2 Stunden verwertete er den 4. Matchball und feierte den 13. Sieg im 15. Direktduell mit Cilic, der die US Open 2014 und damit 2 Jahre vor dem Schweizer gewonnen hatte. Am Ende hatte der Kroate nur 6 Punkte weniger auf dem Konto.

Nun gegen Nadal

Im Achtelfinal des ATP-1000-Turniers von Paris-Bercy wird Wawrinka nun von Rafael Nadal gefordert. Der Spanier schaltete den französischen Wildcard-Inhaber Adrian Mannarino in 2 Sätzen 7:5, 6:4 aus. Im Head-to-Head liegt Wawrinka gegen Nadal mit 3:18 hinten. Den letzten Sieg feierte er vor 4 Jahren in Paris-Bercy.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 30.10.2019, 18:45 Uhr

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.