Zum Inhalt springen
Inhalt

Vergleich mit den «Big Four» Wo standen Federer und Co. im Alter von Zverev?

Alexander Zverev gehört 21-jährig bereits zur Tennis-Elite. Die Zahlen verblüffen. Vor allem verglichen mit den «Big Four».

Roger Federer gratuliert Alexander Zverev zu seinem Sieg an den ATP Finals.
Legende: Generationen-Duell Roger Federer gratuliert Alexander Zverev zu seinem Sieg an den ATP Finals. Freshfocus

Mit dem Finalsieg über Novak Djokovic und dem erstmaligen Triumph bei den ATP Finals feierte Alexander Zverev den bisher grössten Erfolg seiner noch jungen Karriere. Zu diesem Zeitpunkt war der Deutsche 21 Jahre und 212 Tage alt. Seine Karriere-Bilanz:

  • 9 Titel auf ATP-Stufe, davon 3 an ATP-1000-Turnieren
  • 1 Titel bei den ATP Finals
  • 23 Siege gegen Top-10-Spieler
  • Aktuelle Klassierung: 4

Generationen-Vergleiche zu ziehen ist im Tennis bekanntlich keine einfache Sache. Dennoch ist es interessant zu wissen, welche und wie viele Titel die «Big Four» der letzten Dekade im Alter von 21 Jahren und 212 Tagen bereits auf dem Konto hatten.

Roger Federer

  • 6 Titel auf ATP-Stufe, davon 1 an ATP-1000-Turnieren
  • Beste Klassierung: 4

Der Schweizer erreichte das heutige Alter Zverevs im März 2003. Den Durchbruch schaffte Federer allerdings erst kurz darauf. Im Juli gewann er in Wimbledon sein 1. Grand-Slam-Turnier, wenige Monate später stemmte der Baselbieter die Trophäe der ATP-Finals erstmals in die Höhe. Im Februar 2004 erklomm Federer zum ersten Mal den Tennis-Thron.

Rafael Nadal

  • 23 Titel auf ATP-Stufe, davon 9 an ATP-1000-Turnieren
  • Beste Klassierung: 2

Mit 21 Jahren und 212 Tagen hatte Nadal bereits 3 «Coupe des Mousquetaires» von den French Open in seiner Vitrine stehen. Eine seiner bis heute imposantesten Saisons spielte der Spanier 2005 im Alter von 19 Jahren, als er 11 Turniere gewinnen konnte. Bis heute schaffte er es nicht, diese Leistung zu wiederholen.

Novak Djokovic

  • 11 Titel auf ATP-Stufe, davon 4 an ATP-1000-Turnieren
  • Beste Klassierung: 3

Der Serbe holte 2008 seinen ersten Titel an den ATP Finals, ebenfalls in seinem 22. Lebensjahr. In derselben Saison triumphierte Djokovic bei den Australian Open erstmals an einem Major-Turnier. Zudem gewann er die ATP-1000-Events von Indian Wells und Rom.

Andy Murray

  • 8 Titel auf ATP-Stufe, davon 2 an ATP-1000-Turnieren
  • Beste Klassierung: 4

Auch der Schotte zeigte mit 21 Jahren eine seiner stärksten Saisons. Dafür sprechen zum einen die beiden ATP-1000-Titel in Cincinnati und Madrid (damals noch auf Hartplatz) im Jahr 2008. Zum anderen bezwang Murray später im US-Open-Halbfinal zum ersten Mal im 6. Anlauf Nadal. Seinen ersten Grand-Slam-Final verlor er aber klar gegen Federer.

Legende: Video Zverev gewinnt die ATP Finals 2018 abspielen. Laufzeit 02:18 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 18.11.2018.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 18.11.2018, 19:00 Uhr

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.