Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Federer - Tsonga
Aus sportaktuell vom 20.06.2019.
abspielen
Inhalt

Viertelfinal-Einzug in Halle Federer gewinnt Abnützungskampf gegen starken Tsonga

  • Roger Federer (ATP 3) bezwingt Jo-Wilfried Tsonga (ATP 77) im Achtelfinal von Halle 7:6, 4:6, 7:5.
  • Die beiden Kontrahenten schenken sich 2:15 Stunden lang nichts.
  • In der Runde der letzten 8 bekommt es Federer am Freitag mit Roberto Bautista Agut (ATP 20) zu tun (ab 17:30 Uhr live auf SRF).

Es war wieder einmal eines dieser Spiele, bei dem die Fingernägel der Federer-Fans arg strapaziert wurden. Zum Schluss bleibt die Erkenntnis: Ende gut, alles gut.

Nachdem der Schweizer im 3. Durchgang bei fast jedem seiner Aufschlagspiele unter Druck geraten war, schlug Federer beim Stand von 5:5 selbst zu. Dabei profitierte er auch davon, dass Tsonga keinen ersten Aufschlag im Feld platzierte. Die grösste Waffe des Franzosen hatte Federer zuvor schier zur Verzweiflung gebracht (15 Asse).

Es brauchte aber dennoch einen Extra-Effort des Schweizers, um den entscheidenden Servicedurchbruch zum 6:5 zu realisieren.

Video
Dieser Rückhand-Winner ebnet Federer den Weg zum entscheidenden Break
Aus sportlive vom 20.06.2019.
abspielen

Zwar schnupperte Tsonga im Anschluss nochmals an einem Breakball. Federer liess sich die Butter aber nicht mehr vom Brot nehmen. Nach 2:15 Stunden verwertete der neunfache Halle-Sieger seinen 1. Matchball.

Tsonga findet zusätzlichen Gang

80 Minuten zuvor hatte vieles auf einen souveränen Zweisatz-Erfolg von Federer hingedeutet. Nach einem starken Tiebreak sicherte sich Federer den ausgeglichenen 1. Umgang.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie den Viertelfinal von Halle zwischen Roger Federer und Roberto Bautista Agut am Freitag frühstens ab 17:30 Uhr live auf SRF info und in der SRF Sport App.

Den Schwung nahm der Schweizer gleich mit und schaffte zu Beginn des 2. Satzes das erste Break der Partie. Für einmal konnte Federer seine Frontrunner-Qualitäten aber nicht ausspielen:

  • Tsonga meldet sich mit dem Break zum 3:3 zurück.
  • Der Franzose bekommt plötzlich Aufwind, spielt mit guter Länge und bringt Federer in die Bredouille.
  • Beim Stand von 5:4 schafft Tsonga ein weiteres Break zum Satzausgleich.

Seine einzige Chance zum Servicedurchbruch im 3. Satz konnte Tsonga beim Stand von 3:2 aber nicht verwerten.

Video
Federer: «Irgendwie glücklich, irgendwie auch verdient»
Aus Sport-Clip vom 20.06.2019.
abspielen

Spanier als nächste Hürde

Viel Zeit zum Erholen bleibt Federer nach dem hart erkämpften Sieg nicht. Bereits am Freitag steht der Viertelfinal gegen Roberto Bautista Agut an. Was den Schweizer dennoch beruhigen könnte: Alle bisherigen 8 Aufeinandertreffen mit dem Spanier gingen an Federer.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.