Wawrinka - Krönung einer perfekten Rasen-Woche?

Stanislas Wawrinka winkt beim ATP-250-Turnier im niederländischen ’s-Hertogenbosch die Chance auf den 1. Rasen-Titel seiner Karriere. Im Final wartet heute mit dem Franzosen Nicolas Mahut allerdings ein Gegner, der sich besonders auf der grünen Unterlage wohlfühlt.

Stanislas Wawrinka vermag auch auf Rasen zu überzeugen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In Form Stanislas Wawrinka vermag auch auf Rasen zu überzeugen. Keystone

Nachdem Stanislas Wawrinka in ’s-Hertogenbosch am Dienstag in der 1. Runde gegen den Belgier Steve Darcis den 1. Sieg überhaupt bei einem Rasen-Vorbereitungsturnier für Wimbledon hatte feiern können, hat der Waadtländer nach der souveränen Final-Qualifikation nun gar die Chance, ungeschlagen nach London zu reisen.

Wawrinka klarer Favorit

Auf dem Weg zu diesem Ziel und seinem insgesamt 5. ATP-Titel steht Wawrinka nur noch Nicolas Mahut im Weg. Angesichts der hervorragenden Form, in der sich der Schweizer bereits seit Monaten befindet (4. Finalteilnahme 2013, Titel in Estoril), wäre alles andere als ein Sieg gegen die Weltnummer 240 eine Überraschung.

Mahut vor allem auf Rasen stark

Wawrinka dürfte vor dem 1. Duell mit Mahut jedoch gewarnt sein. Für den französischen Qualifikanten, der 2010 in Wimbledon im längsten Match der Tennisgeschichte dem Amerikaner John Isner nach über 11 Stunden unterlegen war, ist Rasen klar der beste Belag. So erstaunt es nicht, dass die grössten Erfolge des 31-Jährigen bisher zwei Finalteilnahmen bei den Rasenturnieren in Newport und Queens waren. Allerdings liegen diese bereits 6 Jahre zurück.

Selbstvertrauen für Wimbledon stimmt

Für Wawrinka ist das Turnier in ’s-Hertogenbosch ungeachtet des Final-Resultats ein Erfolg. «Die Woche war perfekt. Für mich ist jetzt schon klar, dass ich voller Selbstvertrauen nach Wimbledon reisen werde», so der Weltranglisten-10.