Zum Inhalt springen
Inhalt

ATP-Tour Wawrinka steht in London im Halbfinal

Stanislas Wawrinka hat den Einzug in die Halbfinals der ATP World Tour Finals geschafft. Der Romand gewann sein abschliessendes Gruppenspiel gegen David Ferrer in drei Sätzen und profitierte zudem vom Sieg von Rafael Nadal gegen Tomas Berdych. Der Spanier setzte sich mit 6:4, 1:6, 6:3 durch.

Nadal holt sich damit mit 3 Erfolgen ungeschlagen den Gruppensieg, Wawrinka qualifiziert sich als Zweiter für die Halbfinals. Der Romand bekommt es dort mit Novak Djokovic zu tun, der in der Gruppe B bereits vor dem letzten Spiel als Gruppensieger feststeht. Nadal trifft entweder auf Roger Federer oder Juan Martin Del Potro. Die beiden kämpfen am Samstagnachmittag im Direktduell um das letzte Halbfinal-Ticket.

Höhen und Tiefen bei Wawrinka

Gegen Ferrer stand Wawrinka bei seinem dritten Auftritt in der Londoner Arena zwischenzeitlich mit dem Rücken zur Wand. Zu Beginn des 2. Satzes sah sich der 28-Jährige zwei Breakbällen ausgesetzt, konnte aber beide mit einem Ass abwehren.

Es war denn auch der Aufschlag, auf den sich Wawrinka in der Folge verlassen konnte. Er schlug insgesamt 12 Asse und drängte Ferrer mit seinem druckvollen Spiel zunehmends in die Defensive. Nach 139 Minuten verwertete Wawrinka seinen 1. Matchball.

Wawrinka: «Das Niveau ist da»

«Ich bin sehr erleichtert. Es war ein Sieg gegen einen sehr guten Spieler, der jeweils nur schwer zu schlagen ist», freute sich Wawrinka nach der Partie. Er sei in der Lage gewesen, im zweiten und dritten Satz sein Spiel aufzuziehen. «Mein Niveau ist da, wenn ich gegen die Top-Spieler antrete», so der 28-Jährige weiter.

Einbruch im ersten Satz

Der Arbeitstag des Romands hätte allerdings viel ruhiger verlaufen können. Die Weltnummer 8 hatte im 1. Durchgang schnell mit 5:2 vorne gelegen und schien auf einen sicheren Satzgewinn zuzusteuern.

Dann jedoch riss bei Wawrinka komplett der Faden und er musste seinem spanischen Widersacher 4 Games in Folge zugestehen. Das Break zum 6:5 realisierte Ferrer nach einem 14-minütigen Marathon-Game. Doch auch dies sollte nicht die letzte Wende in diesem Satz sein. Ferrer gab seinen Aufschlag zu Null ab, das Tiebreak musste entscheiden. Dort geriet Wawrinka schnell mit 0:4 in Rückstand - eine Hypothek, die er nicht mehr wettmachen konnte, am Ende aus Schweizer Sicht aber zum Glück keine Rolle mehr spielen sollte.

Klassement Gruppe A

SpieleSiegeNiederlagenSätzePunkte
1. Rafael Nadal3306:14
2. Stanislas Wawrinka3214:44
3. Tomas Berdych3124:42
4. David Ferrer3031:60

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie das entscheidende Gruppenspiel zwischen Roger Federer und Juan Martin Del Potro ab 15:00 Uhr live auf SRF zwei oder im Livestream.

20 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alexandra H., Basel
    Ich freue mich so für Stan. Erste ATP WTF Teilnahme mit einer Halbfinalqualifikation. Das zeigt, was er in dieser Saison geleistet hat. Dass er es mit den Besten aufnehmen kann. Nadal und Djokovic kann er auch schlagen, da fehlt nicht mehr viel.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Imhof, Bern
      Nein da fehlt zu viel! Nadal und Djokovic kann Wawrinka NIE schlagen!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Davide Marra, Aargau
      Es fehlt viel um Nadal und Djokovic zu schlagen?? Das letzte Match gegen Nadal war ein 7/6 7/6 und Djokovic konnte er in einem Grand Slam Turnier 2 mal in einen 5 Satz Match zwingen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von speaker, st.gallen
      Tolles Resultat von Wawrinka. Aber der Halbfinal dürfte Endstation sein. Djokovic ist hier in London der klar beste Spieler und müsste das Turnier gewinnen. Leider ist Wawrinka auch im Kopf (noch) nicht bereit die ganz Grossen zu schlagen, sonst hätter er gegen den keineswegs sattelfesten Nadal im Gruppenspiel nämlich gewonnen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stan Wawrinka, London
    Querido Rafa Gracias por su ayuda! Te quiero y te veo en la final! Atentamente, Stanislas Wawrinka PS: @ Jean Passant: No se deje engañar por los comentarios innecesarios de otras personas, usted tiene un don para las opiniones y los análisis son de interés para muchas personas.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean passant, thun
    @mengisen. Ich kann mich nicht erinnern einen Beitrag von ihnen gelesen zu haben, ausser ihrer Weisung mir gegenüber das Forum nie wieder zu benutzen. Ich wäre, diesmal nicht ironisch gemeint, wirklich dankbar, wenn Sie mir erklären würden, warum sie sich als Sprachrohr aller Teilnehmer legitimiert fühlen und inwiefern x andere Kommentare so viel besser sind. Bin gerne bereit nicht mehr zu schrieben, wenn ich von ihnen wirklich kompetentere und qualitativ bessere Beiträge lesen darf.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen