Wawrinka verpasst den Finaleinzug

Stanislas Wawrinka hat beim ATP-Turnier von Casablanca den Finaleinzug verpasst. Der Sieger von 2010 scheiterte in den Halbfinals am spanischen Sand-Spezialisten Tommy Robredo (ATP 72) mit 6:1, 3:6 und 2:6.

Video «Kurzbericht Wawrinka - Robredo» abspielen

Kurzbericht Wawrinka - Robredo

1:02 min, vom 13.4.2013

Wawrinka scheint mit Robredo einfach nicht klarzukommen: Gegen die ehemalige Weltnummer 5 kassierte der Waadtländer bereits die 4. Niederlage im 5. Duell. Damit ging der Schweizer in Casablanca bei der 2. Teilnahme nach 2010 erstmals überhaupt als Verlierer vom Court.

Dabei hatte Wawrinka in der marokkanischen Hitze einen Traumstart erwischt: Bereits nach 22 Minuten entschied die Weltnummer 19 den 1. Satz mit 6:1 für sich. Dann aber riss der Faden: Robredo führte im 2. Satz schnell mit 5:0 und auch in Umgang 3 erspielte er sich eine 5:1-Führung. Der 31-Jährige beging in den Sätzen 2 und 3 praktisch keine Fehler mehr, während Wawrinka stark nachliess.

Im Final trifft Robredo auf den Südafrikaner Kevin Anderson (2:6, 6:4, 6:2-Sieg gegen den Slowaken Martin Klizan).

Fokus auf Monte Carlo

Für Wawrinka steht nun in der kommenden Woche das ATP-1000-Turnier von Monte Carlo auf dem Programm. Im Fürstentum beginnt er gegen den Usbeken Denis Istomin. Bereits in den Achtelfinals könnte er dann auf die Weltnummer 2 Andy Murray treffen.