Wieder frühes Out für Murray

Andy Murray muss beim ATP-1000-Turnier in Miami bereits in der 3. Runde die Segel streichen. Der Schotte scheitert am Bulgaren Grigor Dimitrov in 3 Sätzen.

Tennisspieler. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Gescheitert Für Andy Murray ist das Turnier in Miami nach der 3. Runde vorbei. Keystone

  • Mit Novak Djokovic (ATP 1), Kei Nishikori (6), Tomas Berdych (7) und Richard Gasquet (10) sind nur noch 4 Top-10-Spieler in den Achtelfinals vertreten.
  • Andy Murray gibt im Entscheidungssatz einen Breakvorsprung preis.

Für Murray endete das Turnier in Florida wie bereits in Indian Wells überraschend früh in der 3. Runde. Der Schotte unterlag Grigor Dimitrov aus Bulgarien mit 7:6 (7:1), 4:6 und 3:6. Der Weltranglisten-Zweite hatte in den letzten 4 Jahren dreimal den Final von Miami erreicht.

Vom 3:1 zum 3:6

Nach dem umkämpften ersten Satz reichte Dimitrov im 2. Umgang das Break zum 2:0 zum Satzgewinn. Im 3. Durchgang erwischte Murray den besseren Start und legte seinerseits mit Break zum 3:1 vor. Danach riss aber der Faden beim zweifachen Miami-Champion – er gewann in der Folge kein einziges Game mehr.

55 unerzwungene Fehler – davon 22 alleine im 3. Satz – wurden Murray zum Verhängnis. Insgesamt musste er 6 Mal seinen Aufschlag abgeben, im finalen Satz gleich dreimal in Folge.

Nishikori und Raonic souverän

Ebenfalls ausgeschieden ist Tsonga. Der Weltranglisten-9. unterlag Roberto Bautista Agut in 3 Sätzen. Nishikori schlug Alexander Dolgopolow deutlich in 2 Sätzen, Indian-Wells-Finalist Milos Raonic blieb gegen Jack Sock auch ohne Satzverlust.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachrichten, 29.03.2016, 06:30 Uhr