Zu teuer: Federer in Indien nicht am Start

Roger Federer wird erst im Januar ins Rampenlicht zurückkehren. Der für das Wochenende geplante Start im indischen Hyderabad im Rahmen der International Premier Tennis League kommt aus finanziellen Gründen nicht zustande.

Roger Federer schlägt im Training eine Vorhand. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Comeback verschoben Für Roger Federer gilt es erst 2017 wieder ernst. EQ Images

Hintergrund von Federers Absage sei laut IPTL die derzeitige «Unsicherheit» hinsichtlich der Preisgelder, ausgelöst durch die umstrittene Währungsreform der indischen Regierung. Auch Serena Williams wird deshalb nicht wie angekündigt am asiatischen Team-Wettbewerb teilnehmen.

«Angesichts des derzeitigen wirtschaftlichen Klimas in Indien und der dadurch herrschenden Unsicherheit mit Blick auf die Preisgelder habe ich Roger und Serena die Situation erklärt», sagte Turnierdirektor Mahesh Bhupathi: «Sie haben uns beide in der Vergangenheit sehr gut unterstützt und wir hoffen, in Zukunft wieder mit ihnen zusammenarbeiten zu können.»

Rückkehr am Hopman Cup

Federer gibt somit am 2. Januar sein Comeback nach dreimonatiger Pause. In Perth (Au) bestreitet er mit Belinda Bencic den Hopman Cup. Seinen bislang letzten Einsatz auf der Tour hatte der 17-fache Grand-Slam-Sieger bei der Halbfinal-Niederlage gegen Milos Raonic in Wimbledon.