Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Neuer Anlauf im Jahr 2022 Schnyder: «Dieses Team hat noch Einiges vor»

Den erstmaligen Triumph beim Billie Jean King Cup hat die Schweiz verpasst. Doch die Aussichten, den Team-Bewerb in Zukunft doch noch zu gewinnen, sind gut.

Unmittelbar nach der Final-Niederlage überwiegt beim Schweizer Team die Enttäuschung.
Legende: Hängende Köpfe Unmittelbar nach der Final-Niederlage überwiegt beim Schweizer Team die Enttäuschung. Freshfocus

Erst zum 2. Mal überhaupt stand die Schweiz am Samstag im Final des bedeutendsten Team-Wettbewerbs im Frauentennis. Wie bereits 1998 gegen Spanien (damals hiess das Turnier noch Fed Cup) verpassten die Schweizerinnen beim Billie Jean King Cup nun auch gegen Russland den ganz grossen Coup.

Video
Die Schweiz muss die Team-WM-Trophäe Russland überlassen
Aus Sportheute vom 06.11.2021.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 10 Sekunden.

Grossartige Woche

So gross die Enttäuschung unmittelbar nach dem 0:2 auch war, die Leistung der Schweiz verdient grossen Respekt. In der wohl schwerstmöglichen Gruppe schaltete das Quartett um Belinda Bencic, Jil Teichmann, Viktorija Golubic und Stefanie Vögele neben Deutschland auch das auf dem Papier favorisierte Tschechien aus.

Im Halbfinal liess die Equipe von Swiss Tennis Australien keine Chance. «Wir haben sehr viele gute Mannschaften geschlagen. Dieses Team hat zum absoluten Maximum performt», bilanzierte Heinz Günthardt nach der Final-Niederlage.

Video
Günthardt: «Sehr stolz darauf, was wir gezeigt haben»
Aus Sport-Clip vom 07.11.2021.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 20 Sekunden.

Obschon der Kniff von Russland rund um die kurzfristige Änderung in der Aufstellung im Schweizer Lager nicht gut ankam, musste sich auch der Team-Captain eingestehen, dass die Gegnerinnen im Final wohl zu stark waren: «Vielleicht hätten sie auch ohne dieses Manöver gewonnen. Sie haben hervorragend gespielt», so Günthardt.

Vielversprechende Aussichten

Bestimmt schlägt die Final-Niederlage bei den Beteiligten noch einige Tage auf das Gemüt. Die Trophäe war schliesslich zum Greifen nah. Doch bald gilt es, den Blick nach vorne zu richten. Denn die Aussichten, dass keine weiteren 23 Jahre vergehen, bis die Schweiz wieder im Final des Billie Jean King Cups steht, sind vielversprechend.

Speziell von den beiden 24-jährigen Bencic und Teichmann ist in näherer Zukunft – immer angenommen, sie bleiben verletzungsfrei – einiges zu erwarten. Und hinter Golubic liegt die beste Saison ihrer Karriere. Kann die 29-Jährige dieses Level 2022 halten oder sogar noch etwas steigern, darf sich die Schweiz auch im kommenden Jahr realistische Chancen auf den Titel am Billie Jean King Cup ausrechnen. Als Finalteilnehmerin 2021 ist die Schweiz bereits fix für das Finalturnier 2022 qualifiziert.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Auch Patty Schnyder schaut bereits auf die nächste Edition des Mannschaft-Wettbewerbs voraus. «Dieses Team hat noch Einiges vor», meint die SRF-Expertin. Die 42-Jährige hebt Bencic aus einem starken Kollektiv hervor. Es sei traumhaft, dass die Schweiz mit Bencic aktuell einen solchen Champion habe. «Sie hat einen riesigen Spass daran, die Schweiz zu vertreten», so Schnyder.

Video
Schnyder: «Alle sind bestrebt, sich noch zu verbessern»
Aus Sport-Clip vom 07.11.2021.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 10 Sekunden.

Bencic, die 4 ihrer 5 Partien gewinnen konnte, schwärmte von der positiven Stimmung im Team: «Das ganze Turnier über war ein riesiger Teamgeist da, es war Teamwork. Deswegen schmerzt es fast noch mehr. Es ist wie das Fairytale-Happy-End, das nicht passiert ist», sagte die Olympiasiegerin.

Und fügte an: «Aber ich hoffe, dass wir es nächstes Jahr oder in den nächsten Jahren schaffen können.»

Video
Teichmann/Golubic: «Haben so viel Tolles erlebt»
Aus Sport-Clip vom 07.11.2021.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 27 Sekunden.

SRF zwei, sportlive, 06.11.2021, 16:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
    Es ist wie eigentlich immer in der Schweiz. Da hat man schonmal die Chance einen Titel in einem Mannschaftssport zu holen und wie vorbestimmt, versagt man. Anschliessend geht man wie auch immer zu sehen, in den Schönredner Modus über.
  • Kommentar von Mirella Burri  (19mirella57)
    Es war eine tolle Übertragung, Patty macht es super, so natürlich und positiv!
  • Kommentar von Janik Hedinger  (Milo-26)
    So eine tolle Leistung! Gratulation an unsere Tennisgirls. Einfach grossartig. Aber auch der Kommentar war sehr professionell. Verstehe nicht, wie man sich an einem Dialekt stören kann. Und das sage ich als Nicht-Baslerin!