Briten mit «Zuschauer» Murray im Davis-Cup-Halbfinal

Titelverteidiger Grossbritannien hat auch ohne Wimbledonsieger Andy Murray den Davis-Cup-Halbfinal erreicht. Ein grosses Comeback gelang Kroatien.

Video «Edmund lässt Murray und Co. jubeln» abspielen

Edmund lässt Murray und Co. jubeln (SNTV)

0:57 min, vom 17.7.2016

Kyle Edmund hiess der entscheidende Mann gegen Serbien. Die Weltnummer 67 stellte mit seinen zwei Einzelsiegen gegen Janko Tipsarevic und Dusan Lajovic die Weichen auf Sieg. Den dritten Punkt steuerte das Doppel Jamie Murray/Dom Inglot bei. Andy Murray griff zwar nicht aktiv ins Geschehen ein, unterstützte seine Teamkollegen aber von der Bank aus.

Der Matchball von Jo-Wilfried Tsonga (SNTV)

0:24 min, vom 17.7.2016

Im Halbfinal treffen die Briten vom 16. bis 18. September zuhause auf Argentinien. Die Südamerikaner, die den Davis Cup noch nie gewinnen konnten, setzten sich in Italien ebenfalls vorzeitig mit 3:1 durch.

Kroatien macht aus einem 0:2 ein 3:2

Ebenfalls in der Runde der letzten Vier steht Frankreich. Jo-Wilfried Tsonga holte gegen Jiri Vesely den entscheidenden dritten Punkt.

Ein grosses Comeback zeigte Kroatien in den USA. Nach dem Freitag hatte die Equipe um Marin Cilic noch mit 0:2 zurückgelegen. Doch danach holte Kroatien 3 Punkte in Serie. Im letzten Einzel schlug der 19-jährige Borna Coric Jack Sock in 4 Sätzen.

Übersicht Davis-Cup-Viertelfinals

Grossbritannien
Serbien
3:1
ItalienArgentinien1:3
FrankreichTschechien3:1
USAKroatien2:3