Laaksonen schafft Ausgleich für die Schweiz

Im Abstiegs-Playoff des Davis Cup gegen Usbekistan steht es nach dem ersten Tag 1:1. Henri Laaksonen behielt im 2. Einzel klar die Oberhand, nachdem Antoine Bellier zum Auftakt chancenlos geblieben war.

Video «Alles offen nach Tag 1 im Davis-Cup-Abstiegsduell» abspielen

Alles offen nach Tag 1 im Davis-Cup-Abstiegsduell

1:04 min, vom 16.9.2016

Henri Laaksonen (ATP 138) ist seiner Favoritenrolle im 2. Davis-Cup-Einzel gerecht geworden. Der 24-jährige Schaffhauser, der in Abwesenheit von Roger Federer, Stan Wawrinka und Marco Chiudinelli Teamleader der Schweiz ist, setzte sich gegen Sanjar Fajsiew (ATP 634) souverän mit 6:2, 6:2, 6:2 durch.

Die wichtigsten Punkte bei Laaksonen - Fajsiew

1:39 min, vom 16.9.2016

Kurzfristige Umstellung bei den Usbeken

Die Aufgabe wurde ihm allerdings auch dadurch erleichtert, dass die usbekische Nummer 2 Farrukh Dustow, der eigentlich für die Partie vorgesehen war, wegen einer Lebensmittelvergiftung passen musste. Ersatzmann Fajsiew stand gegen Laaksonen von Beginn weg auf verlorenem Posten.

Erst am Montag hatte Laaksonen in Schanghai ein Challenger-Turnier auf Hartplatz gewonnen. Die Umstellung auf Sand meisterte er ohne Probleme und brachte den Sieg in weniger als zwei Stunden ins Trockene.

Bellier bei Premiere chancenlos

Im ersten Einzel war Antoine Bellier (ATP 507) ohne Chance auf einen Exploit geblieben. Der 19-jährige Genfer unterlag dem usbekischen Teamleader Denis Istomin bei seiner Davis-Cup-Premiere klar mit 3:6, 2:6, 4:6.

Die Niederlage des jungen Westschweizers war keine Überraschung. In der Weltrangliste trennen den Schweizer und Istomin fast 400 Plätze. Als Nummer 113 der Welt ist der Usbeke bestklassierter Spieler seines Teams.

Die wichtigsten Punkte bei Bellier - Istomin

2:02 min, vom 16.9.2016

Seine beste Leistung zeigte Bellier im 3. Satz. Zwar musste der Linkshänder das Break zum 2:3 hinnehmen, hielt in der Folge aber gut mit. Im 1. Durchgang hatte Istomin ein Break zum Unterschied gereicht, im 2. Satz waren ihm zwei Servicedurchbrüche gelungen.

Samstag ist Doppel-Tag

Die Partie in Taschkent hatte bereits um 10:00 Uhr Lokalzeit begonnen. Der Outdoor-Sandplatz der Olympic Tennis School hat keine Flutlichtanlage, entsprechend früh müssen die Partien über die Bühne gehen.

Am Samstag steht in der usbekischen Hauptstadt das Doppel auf dem Programm. Dafür vorgesehen sind Adrien Bossel/Johan Nikles, wobei Teamcaptain Severin Lüthi kurzfristig noch Änderungen vornehmen kann. Bei den Usbeken ist das Duo Istomin/Dustow für das Doppel nominiert worden, wobei hinter Dustow ein Fragezeichen steht.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.09.2016, 07:00 Uhr