War das der letzte Auftritt von Federer im Davis Cup?

Nach dem Verbleib in der Weltgruppe fragt sich die ganze Tennis-Schweiz: War dies der letzte Auftritt von Roger Federer im Team-Wettbewerb? Wir erklären, was dafür spricht. Und was die Beteiligten dazu sagen.

Video «Tennis: Roger Federers Davis-Cup-Zukunft» abspielen

Wie sieht Federers Davis-Cup-Zukunft aus?

2:08 min, aus sportpanorama vom 20.9.2015

Pflichtaufgabe erfüllt. So lässt sich das Davis-Cup-Wochenende gegen die Niederlande aus Schweizer Sicht zusammenfassen.

Dass sich sowohl Stan Wawrinka als auch Roger Federer nach intensiven Wochen zur Verfügung stellten, hat verschiedene Gründe. Besonders bei Federer muss man sich allerdings fragen, ob er in der Palexpo-Halle bereits seine Abschiedsvorstellung im Team-Wettbewerb gegeben hat. Diese Gründe sprechen dafür:

Federer über mögliche Davis-Cup-Teilnahme im 2016

0:47 min, vom 20.9.2015

1. Selektionskriterien für Rio erfüllt

Um im nächsten Jahr bei den olympischen Spielen in Rio de Janeiro dabei zu sein, war Federer quasi gezwungen, noch einmal eine Davis-Cup-Begegnung zu bestreiten. Diesen Punkt kann er nun auf seiner Liste abhaken, seiner 5. Olympia-Teilnahme steht nichts mehr im Weg.

Das sagt Federer: «Man weiss nie [was kommt], deshalb wollte ich diese Begegnung unbedingt spielen.»

«  Ich habe immer gesagt, dass es sehr, sehr schwierig wird, dass ich spielen werde. »

Roger Federer

2. Kalender 2016 ist vollgepackt

Die nächste Saison ist mit dem olympischen Turnier prall gefüllt. Kaum anzunehmen, dass Federer - im besten Fall - vier Davis-Cup-Wochen in seinem Kalender unterbringen kann. Oder anders gesagt: unterbringen möchte.

Das sagt Federer: «Ich habe immer gesagt, dass es sehr, sehr schwierig wird, dass ich spielen werde. Das ist einfach die Wahrheit. Es ist mit Olympia ein kniffliger Turnierplan. Der Sommer wird sehr lang. Der Zeitraum zwischen der Sandplatz-Saison bis zu den US Open ist vollgepackt mit Highlights. Wenn ich Davis Cup spielen werde, muss ich andere Dinge streichen.»

Dieser kleine Fan hat eine grosse Bitte. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Droht eine Zukunft ohne Federer? Dieser kleine Fan hat eine grosse Bitte. EQ Images

3. Auslosung immer (mit)entscheidend

Dank dem Erfolg gegen die Niederlande ist die Schweiz auch im kommenden Jahr in der Weltgruppe vertreten. Mit wem sie es in der 1. Runde zu tun bekommt, zeigt sich bei der Auslosung am kommenden Mittwoch.

Die Entscheidung Federers wird zu einem gewissen Teil auch davon abhängen, welche (Reise-)Strapazen eine Teilnahme mit sich bringen würde. Das gilt nicht nur für 2016, sondern auch danach.

4. Den Titel dem Palmarès hinzugefügt

Jahrelang rannte Federer der «hässlichsten Salatschüssel der Welt» nach - auch wenn er dies so natürlich nie zugeben würde. Seit dem Sieg im vergangenen November in Lille ist Federer von dieser Last - und der damit verbundenen ständigen Fragerei der Journalisten - befreit. Die Frage ist gerechtfertigt: Welcher Stellenwert hätte ein erneuter Davis-Cup-Gewinn für Federer?

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 20.09.15, 11:55 Uhr.

Was meinen Sie: Spielt Federer noch einmal Davis Cup?

  • Optionen