Wenn ein Fussballstadion zum Tennis-Hexenkessel wird

Die Schweiz wird sich im Davis-Cup-Final gegen Frankreich vor 27'000 Fans behaupten müssen. Die Franzosen haben das Fussballstadion von Lille in einen Tennis-Hexenkessel umgewandelt.

Satte 282 Millionen Euro hat der Bau des Stade Pierre Mauroy, das 2012 eingeweiht wurde, gekostet. Die Arena, die für die bevorstehende EURO 2016 in Frankreich neu erstellt wurde, steht nicht in Lille selber, sondern in der direkt anschliessenden Nachbarstadt Villeneuve d'Ascq.

Die Investitionen haben sich gelohnt, im multifunktionalen Stadion mit schliessbarem Dach finden diverse Sportevents statt. So ging unmittelbar vor dem Davis-Cup-Final noch eine Motocross-Show über die Bühne.

Heimstätte eines Schweizers

Die Arena beheimatet zudem den OSC Lille aus der höchsten französischen Fussball-Liga und bietet ursprünglich Platz für über 50'000 Zuschauer. Mit Michael Frey steht bei Lille aktuell ein Schweizer Internationaler unter Vertrag.

Und mit den Grasshoppers hat auch schon ein Schweizer Klub in diesem Stadion gespielt. Die Zürcher trafen in der diesjährigen Champions-League-Kampagne in der 3. Quali-Runde auf die Franzosen und kassierten eine 0:2-Auswärtsniederlage. Versteckt hinter einem schwarzen Vorhang liegen nun die beiden Hälften des Fussball-Platzes übereinander. Der Naturrasen wurde zusammengerollt und verstaut.

Das Stade Pierre-Mauroy

5:59 min, aus sportaktuell vom 20.11.2014

(Noch) Zu kalt in der Arena

Einen Haken hat das Stadion aber: Bei der Erstellung wurde vergessen, eine Heizung einzubauen. So hat das Schweizer Davis-Cup-Team vor allem in den Trainings mit der Kälte zu kämpfen. Die Spieler standen sogar mit Mütze auf dem Platz. Zahlreiche Heizstrahler sollen bis zum Wochenende aber für angenehme Temperaturen sorgen.

Zuschauer-Rekord möglich

Benannt ist das Stadion nach dem im vergangenen Jahr verstorbenen Pierre Mauroy, der von 1973 bis 2001 Bürgermeister von Lille und in den Achtzigerjahren drei Jahre Premierminister Frankreichs war.

Sogar ein neuer Zuschauerrekord für ein offizielles Tennisspiel scheint nicht ausgeschlossen. Offiziell sind 27'000 Plätze ausgewiesen. Falls bis am Wochenende noch ein paar zusätzliche gefunden würden, könnte der Rekord fallen. Diesen halten aktuell Spanien und die USA. Den Davis-Cup-Final 2004 in Sevilla verfolgten 27'200 Fans vor Ort.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 19.11.14, 22:20 Uhr / 20.11., 22:20 Uhr