Golubic mit Exploit zum Ausgleich

Nach dem 1. Tag steht es im Fed-Cup-Halbfinal zwischen der Schweiz und Tschechien 1:1. Nach der Niederlage von Timea Bacsinszky sorgte Viktorija Golubic mit ihrem 3:6, 6:4, 6:4-Sieg gegen Karolina Pliskova für den Ausgleich.

Was für eine Leistung von Viktorija Golubic (WTA 129) bei ihrem 1. Einzel-Auftritt im Fed Cup: Beflügelt von der Unterstützung der knapp 5000 Zuschauer in der Messehalle Luzern rang die Zürcherin Karolina Pliskova (WTA 18), die nominelle Nummer 1 von Tschechien, in etwas mehr als zwei Stunden in 3 Sätzen nieder.

Weder der zusätzliche Druck, der die vorangegangene Niederlage von Timea Bacsinszky Golubic aufgebürdet hatte, noch der verlorene Startsatz und auch ein Breakrückstand im 2. Durchgang vermochten die 23-Jährige aus dem Konzept zu bringen.

Scheinbar aussichtslos lag Golubic mit 3:6 und 2:4 in Rückstand, ehe sie sich mit 4 Game-Gewinnen in Folge in die Partie zurückkämpfte. Den Schwung konnte sie in den Entscheidungssatz mitnehmen, in welchem sie ihrer Kontrahentin noch dreimal den Aufschlag abnehmen konnte.

Die Live-Highlights von Bacsinszky - Strycova

3:22 min, vom 16.4.2016

Bacsinszkys Debakel

Zuvor war eine total verunsicherte Bacsinszky (WTA 17) gegen Barbora Strycova (WTA 33) in ein Debakel geschlittert. Die Schweizer Teamleaderin verschlug Ball um Ball, war vor Heimpublikum sichtlich nervös und unterlag in gut einer Stunde mit 0:6, 2:6.

So schwach Bacsinszky spielte, ihre tschechische Kontrahentin spielte gross auf. Sowohl mit dem Aufschlag als auch mit starken Grundschlägen und vor allem präzisen Volleys spielte sie die Schweizerin an die Wand. Erst nach 47 Minuten verbuchte Bacsinszky ihren ersten Game-Gewinn. Die ersten 9 Spiele waren alle an die 1,64 m kleine Strycova gegangen.

Erst gegen Ende der Partie fand Bacsinszky etwas besser ins Spiel. Der Turnaround gelang ihr aber nicht. Im Anschluss zeigte sich die 26-Jährige masslos enttäuscht.

So geht es weiter

Am Sonntag eröffnet erneut Bacsinszky den 2. Halbfinal-Tag (gegen Pliskova), ehe sich Golubic mit Strycova misst. Sollte es nach den beiden Einzeln 2:2 stehen, muss das Doppel für die Entscheidung sorgen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.04.2016, 13:00 Uhr.