Zum Inhalt springen

Header

Video
Schnyder über den Fed Cup und Martina Hingis
Aus Sport-Clip vom 19.04.2018.
abspielen
Inhalt

Rückkehrerin Patty Schnyder Von der Kommentatoren-Box ins Rampenlicht

Eigentlich hatte Patty Schnyder mit dem Fed Cup abgeschlossen. Nun könnte sie plötzlich zum Joker werden.

Vergangene Woche klingelte bei Patty Schnyder das Telefon. Am anderen Ende: Fed-Cup-Captain Heinz Günthardt, der sie gerne für die Begegnung gegen Rumänien einladen möchte. «Das kam schon überraschend», erzählt die Baselbieterin. Sie habe zuerst zwei Nächte darüber schlafen müssen, ehe sie zusagte.

Nicht im Traum daran gedacht

Noch vor zwei Jahren stand Schnyder als SRF-Expertin im Einsatz und kommentierte den Halbfinal gegen Tschechien. Eine Arbeit, die ihr sehr viel Spass machte.

Hätte sie sich damals vorstellen können, selbst noch einmal im Fed Cup auf dem Platz zu stehen? «Nein. Es ist schon ein lustiger Umstand. Manchmal frage ich mich: ­ ‹Ist das jetzt wirklich wahr? Gehöre ich noch hierhin?›», gibt sie zu.

Es ist richtig cool, mit Martina zu plaudern. Ich schätze ihre Meinung sehr.
Autor: Patty Schnyderüber Martina Hingis

In Cluj kommt es für Schnyder auch zum Wiedersehen mit Martina Hingis, die seit ihrem Rücktritt im Coaching-Staff amtet. Eine spezielle Konstellation, feierten die beiden doch vor mittlerweile 20 (!) Jahren im Fed Cup gemeinsam grosse Erfolge. 1998 brachte das Ausnahme-Duo die Schweiz bis in den Final.

Video
Als die Schweiz 1998 den Finaleinzug schaffte
Aus Sport-Clip vom 19.04.2018.
abspielen

«Es ist richtig cool, mit Martina zu plaudern. Ich schätze ihre Meinung sehr. Wir haben so viel zusammen erlebt, auf und neben dem Platz», erzählt Schnyder.

50 gewonnene Spiele im Fed Cup

Ob sie am Wochenende tatsächlich zum Einsatz kommen wird, ist offen. Ihr Ranking (WTA 149) ist das schlechteste des Quartetts. In Sachen Erfahrung kann der Mutter der dreieinhalb-jährigen Kim Ayla aber niemand das Wasser reichen: Mit 50 gewonnenen Fed-Cup-Spielen ist sie in der Schweiz die klare Nummer 1 – aller Zeiten.

Sendehinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Die Playoff-Begegnung des Schweizer Fed-Cup-Teams gegen Rumänien können Sie am Samstag (12 Uhr) und Sonntag (11 Uhr) live auf srf.ch/sport oder in der SRF Sport App verfolgen.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 15.4.18, 16 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Othmar Eberhard  (Othmar Eberhard)
    Na ja. Spricht nicht unbedingt für Swiss Tennis. Viel Chancen gebe ich Patty sowieso nicht. Ihre Zeit ist schon längst vorbei. Alls Kommentatorin war sie eh überflüssig.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Nichts gegen Patty, aber mit 36wieder einzusteigen? Der Tennisberband muss aber "dringend über die Bücher", wo sind die Talente? Oder werden sie etwa "verheizt"?
  • Kommentar von André Nedwed  (A.Nedwed)
    Ein Armutszeugnis für das Schweizer Frauentennis!! Gibt es denn kein Nachwuchstalent in der Schweiz? muss es wirklich Patty Schnyder sein? eine fast 40 Jährige Mutter? Schäm Dich Heinz Günthardt!
    1. Antwort von Reto Meier  (auchwassagen)
      Ich glaube dem Herrn Günthard geht Ihr Kommentar am -sie wissen schon wo- vorbei.
    2. Antwort von Hansjürg Willi  (@hawi)
      Sind 40jährige Mütter schwach?