Schweiz verliert Krimi gegen Frankreich

Das Schweizer Fed-Cup-Team hat in der ersten Runde der Weltgruppe II in Paris gegen Frankreich mit 2:3 verloren. Damit müssen die Schweizerinnen im April gegen den Abstieg kämpfen.

Belinda Bencic gestaltete ihre beiden Einzel erfolgreich. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Trotz der Niederlage die grosse Figur Belinda Bencic gestaltete ihre beiden Einzel erfolgreich. EQ Images

Im entscheidenden Doppel zogen die Schweizerinnen, die mit Belinda Bencic und Timea Bacsinszky angetreten waren, mit 7:5 und 6:4 den Kürzeren. Im ersten Satz vergaben sie eine 4:1- und 5:3-Führung. Im zweiten Durchgang behielten die Französinnen Alizé Cornet (WTA 25) und Kristina Mladenovic (WTA 72) die Nerven und verwerteten nach knapp eineinhalb Stunden ihren zweiten Matchball zum 7:5, 6:4.

Bencic überragend

So weinte Belinda Bencic am Ende bittere Tränen. Dennoch war sie im Schweizer Team die grosse Figur. Die 16-Jährige zeigte bei ihren Siegen in den beiden Einzeln gegen Alizé Cornet (WTA 25) am Samstag und Virginie Razzano (WTA 87) am Sonntag eine grandiose Leistung und hielt die Schweiz im Alleingang im Spiel.

Nun Kampf gegen Abstieg

Die beiden anderen Einzel konnte das Heimteam für sich entscheiden. Das Schweizer Team muss damit am 19. und 20. April gegen den Abstieg in die Europazone kämpfen.

Resultate:

Fedcup. Weltgruppe II. In Paris (Halle): Frankreich - Schweiz 3:2.
Samstag: 1. Einzel: Virginie Razzano s. Stefanie Vögele 6:2, 6:1.
2. Einzel: Belinda Bencic s. Alizé Cornet 7:5, 6:4.
Sonntag: 3. Einzel: Alizé Cornet s. Timea Bacsinszky 6:2, 7:6 (7:4).
4. Einzel: Belinda Bencic s. Virginie Razzano 6:1, 6:1.
Doppel: Cornet/Mladenovic s. Bacsinszky/Bencic 7:5, 6:4.