Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Nadal - Djokovic
Aus Sport-Clip vom 11.10.2020.
abspielen
Inhalt

20. Major-Titel ist perfekt Nadal lässt Djokovic verzweifeln und bleibt König von Paris

  • Rafael Nadal (ATP 2) gewinnt den Final an den French Open gegen Novak Djokovic (ATP 1) mit 6:0, 6:2, 7:5.
  • Der Spanier bringt gegen die Weltnummer 1 schlicht alles zurück und erlaubt sich nur 14 unerzwungene Fehler (Djokovic 52).
  • Mit seinem insgesamt 20. Grand-Slam-Titel – dem 13. in Paris – schliesst Nadal zu Rekordhalter Roger Federer auf.

Es war der erwartet hochklassige Final, den sich Rafael Nadal und Novak Djokovic auf dem Court Philippe Chatrier in Paris lieferten – unerwartet deutlich fiel allerdings das Resultat aus. Gerade einmal 7 Games überliess Nadal seinem Gegner, der immer wieder verzweifelt den Kopf schüttelte.

Nach 2:41 Stunden war der Spuk vorbei. Mit seiner ersten Möglichkeit beendete Nadal die Partie und sank auf der roten Asche am Bois de Boulogne auf die Knie. Keinen einzigen Satz hat er auf dem Weg zum Titel abgegeben.

Video
Die Live-Highlights des Finals
Aus Sport-Clip vom 11.10.2020.
abspielen

Mit seinem exakt 100. Sieg in Paris – bei nur 2 Niederlagen – holte sich der 34-Jährige nicht nur seinen 13. Titel an den French Open, sondern schloss mit seinem insgesamt 20. Sieg an einem Major-Turnier auch zu Roger Federer auf.

«Es war diesmal anders als sonst. Es war kalt, es war schwierig mit den Bällen. Und das Turnier dann trotzdem zu gewinnen, bedeutet mir so viel», sagte der Spanier im Siegerinterview.

Video
Nadal: «Denke nicht an die 20 Grand-Slam-Titel»
Aus Sport-Clip vom 11.10.2020.
abspielen

Nadal ohne Fehler, Djokovic ohne Rezept

Im Final gegen die Weltnummer 1 hat Nadal eindrücklich bewiesen, weshalb er der unbestrittene – und einmal mehr unantastbare – König von Paris ist. Djokovic spielte alles andere als schlecht, aber Nadal brachte schlicht alles zurück. Einfache Punktgewinne gab es für den Serben so gut wie keine. Sein erstes Game gewann Djokovic erst nach 54 Minuten.

Der Serbe leistete sich gerade in den ersten beiden Durchgängen zu viele Fehler (30 unerzwungene). Mit seinem aggressiven und nahezu fehlerlosen Spiel zwang Nadal seinen Gegner förmlich dazu.

Video
Djokovic rettet sich mirakulös – Punkt geht an Nadal
Aus Sport-Clip vom 11.10.2020.
abspielen

Nadal nur im 3. Satz nicht unantastbar

Ausgeglichen verlief erst der 3. Satz. Erstmals konnte Djokovic mit 2:1 vorlegen, kassierte aber kurz darauf ein weiteres Break. Auf dieses konnte der Serbe zwar umgehend reagieren und den Durchgang in der Folge offen halten.

Die Entscheidung stand dann aber umso sinnbildlicher für den Verlauf der Partie. Beim Stand von 5:5 schenkte Djokovic sein Aufschlaggame mit einem Doppelfehler her. Zu null servierte Nadal sein letztes Game anschliessend nach Hause. Lang lebe der König von Paris.

SRF zwei, sportlive, 11.10.2020, 15:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

61 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
    Sorry liebe Schweizer, ihr habt in weiten Teilen ein sportliches Minderwertigkeitssyndrom. Wer sich pausenlos diese bekloppte GOAT Frage stellt, hat ein Problem ! Wenn man Nadal gestern gesehen hat und man Realist ist, muss man anerkennen das Federes Zeit endgültig abgelaufen ist und auch das die restlichen Rekorde auch noch fallen werden. In 5 Jahren spricht keiner mehr von RF aus die Gallier, die sonst sportlich nichts zu feiern haben ;)
    1. Antwort von Felix Meyer  (gegen unwahre Wahrheit)
      Tja Herr Henchler, das mit dem Goat ist in etwa mit dem Fussball zu vergleichen. Da findet oft eine massive Überschätzung der Leistungen der deutschen Nationalmannschaft statt. Roger Federer ist der erste, der so ziemlich alle bestehenden Rekorde im Tennis überboten hat. Dies ist so und wird so bleiben. Sein Name steht nach wie vor auf vielen Rekordlisten. Pech gehabt, hoffe Sie können das verkraften.
  • Kommentar von Guido Casellini  (CAS)
    Eine "6-0" im Endspiel gab's NUR zwei Mal......das ertse Mal erwischte RF und das zweite.....gestern Nole....
  • Kommentar von markus huegli  (Markus Hügli)
    Wenn man die rosarote Schweizerbrille abzieht, muss man neidlos anerkennen, dass einer an unserem Fedi vor der Sonne steht. Er gewinnt 2 von 3 H2H, ist Einzelolympiasieger und vor allem hat er Fedi auf dessen Unterlage in Wimbledon in einem der besten Matches ever geschlagen. Etwas was dem Schweizer nie gelingen wird.
    1. Antwort von Flavio De Bortoli  (Flavio De Bortoli)
      Naja, erstens gewinnt Nadal drei aus fünf Duellen und nicht 2/3. Zweitens ist der Sieg in einem der besten Matches aller Zeiten kein Indiz dafür besser zu sein. Rafa ist zweifellos der beste SANDPLATZSPIELER der Welt - ob er besser ist als RF.. vielleicht, zumindest sicherlich auf einer Stufe. Ich gebe Ihnen gerne ein anderes Beispiel. Bereinigt man die Bilanz um die Sandplatzduelle (2-14) hat RF insgesamt und auf Rasen (3-1) sowie auf Hartplatz (8-6) das bessere Ende auf seiner Seite.
    2. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr De Bortoli, man könnte auch noch berücksichtigen, dass pro Jahr nur je 1 GS-Turnier auf Rasen und auf Sand ausgetragen werden, aber 2 auf Hartplatz. Das macht das 20:20 von Nadal, der übrigens Wimbledon mehr als 1 mal gewonnen hat, während Federer in Paris nur 1 mal triumphierte, noch eindrücklicher. Wer hat nun also das bessere Ende auf seiner Seite?