Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Djokovic - Karazew
Aus Sport-Clip vom 18.02.2021.
abspielen
Inhalt

3:0-Halbfinalsieg in Melbourne Klare Sache für Djokovic gegen Karazew

  • Novak Djokovic löst als Erster das Finalticket bei den Australian Open.
  • Die serbische Weltnummer 1 setzt sich wenig überraschend gegen Qualifikant Aslan Karazew (RUS/ATP 114) durch.
  • Mit 6:3, 6:4, 6:2 fällt das Verdikt nach 113 Minuten diskussionslos aus.
  • In seinem 9. Endspiel «down under» wartet auf den 8-fachen Rekord-Sieger Daniil Medwedew (RUS/ATP 4) oder Stefanos Tsitsipas (GRE/ATP 6).

Im ungleichen Duell «David-gegen-Goliath» liess Aslan Karazew immerhin phasenweise sein Können aufblitzen. Der 27-Jährige lieferte damit den Beweis, dass er keinesfalls unverdient in den Melbourne-Halbfinal vorgeprescht war – bei seiner allerersten Teilnahme im Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers und nach zuvor bestrittener Qualifikation in Doha.

Video
Unerschrockener Start: Karazew spielt mit Djokovic Katz und Maus
Aus Sport-Clip vom 18.02.2021.
abspielen

Insgesamt hatte die Weltnummer 114 dem Branchenleader Novak Djokovic aber verständlicherweise zu wenig entgegenzusetzen, um ihn ernsthaft in Bedrängnis bringen zu können. Einige schön herausgespielte Punkte mussten einem aufopfernd kämpfenden Karazew als Ausbeute genügen.

Nach 113 Minuten und mit 3:6, 4:6, 2:6 war für ihn die erstmalige Lehrstunde gegen die Weltnummer 1 in der Rod Laver Arena vorbei. Der «Djoker» setzte mit 2 Assen (total 17) einen humorlosen Schlusspunkt unter die Partie. Damit war das letzte Kapitel des bewundernswerten Karazew-Märchens beim «Happy Slam» geschrieben.

Bei eigenem Aufschlag phasenweise stark gewackelt

Zweimal konnte der Russe dem Favoriten den Aufschlag abnehmen – zum 3:5 am Ende des 2. Durchgangs und zum 2:2-Ausgleich in Satz Nummer 3. Drei weitere Chancen auf einen Service-Durchbruch liess Karazew ungenutzt, so auch deren zwei am Ende des 2. Umgangs. Nach zwei verpassten Satzbällen sah sich Djokovic gezwungen, eine kurze Zusatzschlaufe einzulegen. Er hielt aber dem zunehmenden Druck stand und zog mit 6:3, 6:4 davon.

Video
Die Highlights bei Djokovic vs. Karazew
Aus Sport-Clip vom 18.02.2021.
abspielen

Und sobald im 3. Satz das Skore wieder ausgeglichen war, legte der Serbe prompt nach und schaffte sein 5. Break der Partie. Fortan war er auf seinem Weg ins Endspiel nicht mehr aufzuhalten und leistete sich auch keine Unkonzentriertheiten mehr. Bei drei Service-Durchbrüchen überliess er Karazew keinen einzigen Punkt.

Mit der Popcorn-Tüte am Warten

Djokovic steht in seinem 9. Final bei den Australian Open, letztmals fand die Titelvergabe am Yarra River 2018 (beim Triumph Roger Federers) ohne den 33-jährigen Dauerbrenner statt. Noch nie musste er im Endspiel als Verlierer vom Platz.

Auch 2. Halbfinal live bei SRF

Verfolgen Sie die Partie Daniil Medwedew (RUS/ATP 4) vs. Stefanos Tsitsipas (GRE/ATP 6) am Freitag ab 9:35 Uhr live bei SRF info oder in der Sport App mit Stream und Ticker. Auch den Männer-Final übertragen wir am Sonntag ab 9:35 Uhr live.

Einen Wunsch-Gegner für den Final äusserte «Nole» nicht. Stattdessen werde er sich vor dem Fernseher wohl ein paar Popcorns gönnen und dabei das Geschehen im 2. Melbourne-Halbfinal am Freitagmorgen (Schweizer Zeit) zwischen Daniil Medwedew (RUS/ATP 4) und Stefanos Tsitsipas verfolgen. Gegen beide Widersacher hat Djokovic eine (knapp) positive Head-to-Head-Bilanz: 4:3 bzw. 4:2.

SRF info, sportlive, 18.02.2021 09:35 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

38 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nemanja Miloradovic  (Nemanja24)
    i hätte die Big 3 so beschrieben

    FD = Pele weil er als erstes da war und seinen Erfolg hatte und vor IHM dies niemand schaffte GOAT
    RN = Ronaldo Talentmehr oder weniger aber ein Arbeitstier der sich zum Erfolg herangearbeiitet ha
    ND= Messi der sehr talentiert ist aber weniger ins Licht gebracht wird als die anderen beiden obwohl auch er Rekorde gebrochen hat eiene aufgestellt hat ist der im Schatten anderer
    Dabei sollten wir happy sein diese 3 gleichzeitig zu erleben und geniessen :)
    1. Antwort von Marc Blaser  (PrCh)
      Schöner Vergleich :)
      Jedoch stand Messi aus meiner Sicht im Fussball definitiv nicht zu wenig im Licht.
  • Kommentar von Koni Flütsch  (KOMANKO)
    Das war souverän, ND! Da er noch kein Endspiel „down under“ verloren hat, wird es für seinen Gegner extrem schwierig werden, ihn zu schlagen. DM kann ihn schlagen, ST m.E. noch nicht. Alles andere als ein Sieg der aktuellen Nr. 1 wäre eine Überraschung, denn nur RN hätte an diesem Turnier in einem Finale gleichgestellt werden können. Der Zusatztag zur Erholung ist ein Vorteil und gebührt dem Weltranglistenersten. Könnte ein langes Finalspiel geben. Hoffentlich.
  • Kommentar von Markus Urs Brenner  (Brenni)
    Er ist Sportler und möchte Pokale gewinnen! Genau wie jeder andere auch. Es wird immer Lieblinge und Buhmänner geben. Klar, dass ein Serbe (neben Fedi und noch nach seinen Rekorden trachtend) unmöglich in die erste Kategorie gewählt wird. Bin mir aber nicht ganz sicher ob jemand in 20 Jahren fragt: Und wie war seine Gunst? War er auch nett und hat er auch allen Federer-Fans gefallen?
    Blödsinn!;-)
    1. Antwort von Marc Blaser  (PrCh)
      Man muss in 20 Jahren eigentlich gar nichts fragen, er bleibt in Erinnerung, wie er zu dieser Zeit war.
      Ein Spieler wie Federer, welcher global mit Abstand am meisten Fans hat (da machen die Schweizer einen winzigen Teil aus), bleibt nun mal stärker in Erinnerung, ganz egal wie viel Rekorde er in 20 Jahren noch hat.
      Pokale sind sicher das primäre Ziel von praktisch jedem Sportler. Aber wenn man eine Sportlerlegende nach der Karriere sein möchte, zählen nicht nur Pokale ;-)