Zum Inhalt springen

Header

Video
Djokovic schlägt Fucsovics problemlos
Aus Sport-Clip vom 07.07.2021.
abspielen
Inhalt

3-Satz-Sieg über Fucsovics Spiel der Jubiläen: Djokovic locker im 10. Wimbledon-Halbfinal

  • Novak Djokovic (ATP 1) setzt sich im Wimbledon-Viertelfinal ohne Probleme gegen Marton Fucsovics (ATP 48) durch.
  • Nach 2:16 Stunden steht die 3:6, 4:6, 4:6-Niederlage des ungarischen Debütanten in einem Grand-Slam-Viertelfinal fest.
  • Im Halbfinal trifft Djokovic auf Denis Shapovalov (ATP 12), der Karen Chatschanow (ATP 29) in 5 Sätzen niederringt.
  • Den anderen Halbfinal bestreiten Hubert Hurkacz (ATP 18), der Roger Federer alt aussehen lässt, und Matteo Berrettini (ATP 9).

Novak Djokovic ist ohne viel Mühe und grösseren Kraftakt zum 10. Mal in den Wimbledon-Halbfinal eingezogen. Der Serbe peilt weiterhin den 6. Triumph an der Church Road an, den 3. in Serie. Sein Kontrahent Marton Fucsovics (ATP 48), der in Wimbledon noch nie weiter als in die 2. Runde gekommen war, stellte für den Titelverteidiger letztlich keinen echten Prüfstein dar.

Die vielen Jubiläen des Novak Djokovic

Box aufklappenBox zuklappen

Der Sieg über Fucsovics bedeutet nicht nur Djokovics 10. Halbfinal-Einzug in Wimbledon, sondern auch seinen 100. Profi-Sieg auf Rasen. Zudem war es der 50. Grand-Slam-Viertelfinal in seiner Karriere.

Es war nicht so, dass der Ungar schlecht spielte. Bei einigen spektakulären Ballwechseln behielt er die Oberhand. Doch in den entscheidenden Momenten liess er die Präzision vermissen. Symptomatisch dafür stand auch der 3. Satz: Während Djokovic direkt im ersten Game das Break realisierte, liess der 29-Jährige umgehend 4 Chancen zum Rebreak liegen. In der Folge zog Djokovic mehr oder weniger problemlos durch. Nach 2:16 Stunden nutzte er seinen ersten Matchball.

Video
Fucsovics gewinnt sehenswerte Punkte
Aus Sport-Clip vom 07.07.2021.
abspielen

Es hätte noch schneller gehen können

Den 1. Satz hatte sich Djokovic letztlich fast schon erdauern müssen. Nachdem er beim Stand von 5:1 die ersten beiden Satzbälle erspielt hatte, diese jedoch nicht nutzen konnte, bewies Fucsovics Nehmerqualitäten. Der Ungar konnte mitunter einige lange Ballwechsel für sich entscheiden, gar noch einen Servicedurchbruch realisieren und 5 Satzbälle abwehren. Nummer 6 nutzte Djokovic dann zum 6:3.

Im 2. Umgang zeigte sich der «Djoker» geduldig. Fucsovics hielt sich lange im Satz und machte abermals 5 Breakchancen seines Kontrahenten zunichte. Doch die Weltnummer 1 konnte wie so oft im wichtigsten Moment noch eine Schippe drauflegen und Fucsovics doch noch den Service zum 5:4 abnehmen.

Erholter in den Halbfinal

In der Vorschlussrunde misst sich Djokovic am Freitag mit Denis Shapovalov (ATP 12). Der Kanadier rang Karen Chatschanow (ATP 29) in 3:25 Stunden 6:4, 3:6, 5:7, 6:1, 6:4 nieder. Djokovic wird also der deutlich frischere Akteur sein. Im anderen Halbfinal duellieren sich Federer-Bezwinger Hubert Hurkacz (ATP 18) und Matteo Berrettini (ATP 9). Der Italiener setzte sich in 3:04 Stunden 6:3, 5:7, 7:6 und 6:3 gegen den Kanadier Félix Auger-Aliassime (ATP 19) durch.

SRF zwei, sportlive, 07.07.21, 14:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin schmid  (martin schmid)
    Ja wenn das für sie attraktiv und mitreissend ist wenn ein Spieler passiv und auf Quote spielt bis der Gegner einen Fehler macht und dann einen Schreianfall bekommt wie ein Irrer! Dann ist das ihr Problem...
    Und wenn Sie meinen dass Federer wie angenagelt spielt ist das genauso verzerrt wie die ND Aussagen.Wahrscheinlich ihr Wunschdenken,weil sie nicht ertragen dass Federers Spielstil eben genau das Gegenteil ist und alle Atp Spieler und Fans weltweit diesen Stil lieben!
    1. Antwort von alex bortone  (alexbortone)
      der eine gewinnt in drei sätzen steht im halbfinal der andere verliert in drei sätzen und ist im virtelfinal raus..aber ne tolle analyse bravo
    2. Antwort von Sandra Widmer  (Sandra Widmer)
      Also das mit der Spielweise von Herr Federer... Sicherlich, für die etwas fauleren, trägeren Spieler ist die Spielart von Herr Federer sicherlich zu bevorzugen! Generell kommt man etwas weniger ins Schwitzen, man spielt wesentlich kürzer im Tournament und ist damit auch wieder viel früher zu Hause bei seinen Liebsten! Salopp gesagt, "Schatz, bis zum Abendessen bin ich wieder zu Hause!" :)
  • Kommentar von martin schmid  (martin schmid)
    Ja natürlich bin ich frustriert,kompliment dass sie das bemerkt haben. Unwahrheiten?
    Dann schauen sie doch einmal die ständigen negativen Statistiken bei den ND Spielen an in den vergangenen Jahren. Die lügen bekanntlich nicht! Und wollen sie mir erzählen dass ND einen attraktives,spielfreudiges,variantenreiches offensives Tennis mit Winnern spielt welches die Herzen erfreut? Und wollen Sie sagen dass er seine Emotionen beherrschen kann und authentisch ist und nach seinen Vollwutausbrüchen
    1. Antwort von Sandra Widmer  (Sandra Widmer)
      Jawohl, ich finde das Tennisspiel von Djokovic viel spannender, attraktiver und mitreissender! Er kämpft wie ein Löwe und steht nicht wie angenagelt auf dem Platz wie unser Roger! Ausserdem ist er mit seinem Wesen und Charakter viel authentischer und er zeigt Emotionen! Nebenbei hatte sich Roger in der Vergangenheit ebenfalls mehrfach daneben benommen: "Shut up" - Schreie ins Publikum, kürzlich den Gegnern Regen gewünscht etc. Aber schön dass Sie Ihre Frustration zugeben haben. Guter Anfang! ;)
  • Kommentar von martin schmid  (martin schmid)
    @widmer auch sie definieren über Titel und Erfolge.Für mich gehört die Persönlichkeit und die Art und Weise des Spiels genauso dazu.Wenn einer seit Jahren auf die UE der Gegner angewiesen ist mit seinem passivem,unattraktivem,langweiligen,besessenen Roboterarbeitertennis und in der Persönlickeit regelmässig auf und neben dem Platz auf sich aufmerksam macht mit Wutausbrüchen und verwirrten Aussagen und Handlungen dann ist er WEIT weg von einem der Grössten im Gesamtpaket. Wieviel UE Shapo morgen?
    1. Antwort von Sandra Widmer  (Sandra Widmer)
      Man sieht Ihnen richtig die Frustration, Wut und Enttäuschung an, in den Worten und absolut unwahren Tatsachen welche Sie hier auflisten.. Betreffend "Sympathie", "Charisma" etc. und Rekorde gebe ich Ihnen ein einfaches Beispiel! Wenn Sie googeln wer die 100m am schnellsten gerannt ist auf unserem Planeten, dann erscheint der Name Usain Bolt! Und ob er sympathisch ist, wie er gerannt ist, welche Schuhgrösse er hatte, ist absolut unbedeutend! Ueberlegen Sie mal, OK! ;}