Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

4 Matchbälle vergeben Williams nach Drama ausgeschieden

  • Serena Williams vergibt gegen Karolina Pliskova eine 5:1-Führung im 3. Satz.
  • Naomi Osaka lässt Jelina Switolina nicht den Hauch einer Chance.
  • Bei den Juniorinnen steht die Schweizerin Lulu Sun im Viertelfinal.

Wo Serena Williams ist, ist das Drama nie fern. So auch im Australian-Open-Viertelfinal. Die Amerikanerin hatte beim Stand von 5:1 im 3. Satz gegen Karolina Pliskova (WTA 7) einen Matchball und schlug ein vermeintliches Ass. Die Linienrichterin hatte aber etwas dagegen und monierte einen Fussfehler.

Was sich danach abspielte, war hollywoodreif. Williams übertrat sich beim folgenden Ballwechsel den Fuss und musste prompt ihr Servicegame abgeben. Die 37-Jährige schien in der Folge leicht gehandicapt, brach komplett ein und gewann kein einziges Game mehr.

Video
Williams' Fussfehler und der «Knöchel-Vorfall»
Aus Sport-Clip vom 23.01.2019.
abspielen

Keine Ausreden bei Williams

Pliskova ihrerseits spielte furchtlos auf, wehrte insgesamt 4 Matchbälle ab und durfte schliesslich über einen 6:4, 4:6, 7:5-Sieg jubeln. Williams muss damit weiter auf ihren 24. Grand-Slam-Titel warten.

Den Knöchel wollte Williams aber nicht als Entschuldigung für die Niederlage anführen. «Ich habe bei den Matchbällen eigentlich nichts falsch gemacht», meinte sie. «Karolina hat einfach angefangen, unglaublich gut zu spielen. Sie riskierte alles, war sehr aggressiv und traf ein paar Mal die Linien.»

Ich glaube weiter an den 24. Titel.
Autor: Serena Williams

Die Niederlage sei einfacher zu verdauen, weil sie sich nicht viel vorzuwerfen habe. «Ich gehe in jedes Turnier in der Erwartung, es zu gewinnen», betonte Williams. «Aber das ist nicht möglich.»

Sie erinnerte daran, dass sie erst vor zehn Monaten von einer schwierigen Schwangerschaft zurückgekommen sei. «Aber ich glaube weiter an den 24. Titel.»

Video
Der Matchball von Karolina Pliskova
Aus Sport-Clip vom 23.01.2019.
abspielen

Im Halbfinal kommt es für Pliskova zum Duell mit Naomi Osaka (WTA 4). Die Japanerin liess Jelina Switolina (WTA 7) nicht den Hauch einer Chance und siegte in 72 Minuten mit 6:4, 6:1. Switolina musste sich während des zweiten Satzes am Nacken behandeln lassen, fand aber auch nach dieser Pause nicht in die Partie.

Video
Entscheidende Punkte bei Osaka - Switolina
Aus Sport-Clip vom 23.01.2019.
abspielen

Sun weiter – Ryser ausgeschieden

Mit Lulu Sun hat sich eine Schweizer Juniorin für den Viertelfinal qualifiziert. Die 17-Jährige liess sich gegen Qualifikantin Federica Rossi (It) auch nicht vom Verlust des ersten Satzes verunsichern und siegte am Ende mit 4:6, 6:2, 6:4. Ausgeschieden ist hingegen Valentina Ryser. Die Thunerin unterlag der an Nummer 1 gesetzten Dänin Clara Tauson mit 2:6, 5:7.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 23.1.19, 6 Uhr

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Blatter  (maxblatter)
    Seltsam: SRF bezeichnete in sportaktuell den "verstauchten" Knöchel als Ursache für den Einbruch von Serena Williams. Zuvor habe ich auf Eurosport(!) die Teilaufzeichnung des Matches gesehen, wo die kompetente(!) Expertin Barbara Rittner meinte, man hätte bei Williams keine physische Beeinträchtigung feststellen können. Im TA Online wird Williams selbst zitiert: mit dem Knöchel habe ihre Niederlage gar nichts zu tun gehabt. - SRF scheint Williams' Knöchel besser zu kennen als sie selbst ...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Donat Hunger  (Donat Hunger)
    Herr Brisk. Wenn eine Sportlerin sagt, für sie sei jedes Spiel wie ein bisschen Krieg, dann muss ich einfach sagen, hat sie den Sinn vom Sport nicht ganz verstanden!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Max Blatter  (maxblatter)
      Ich hoffe, Sie leisten Zivildienst, nicht etwa Militärdienst? Sonst könnte ich ihren Kommentar nicht ganz ernst nehmen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Namor Brisk  (Namor)
    Geschätztes SRF Team. Bringt doch mal einen Bericht über Collins. Die Frau ist wirklich vorbildlich. College Abschluss der Tenniskarriere vorgezogen und jetzt durchstarten.
    Die Frau ist neben dem Platz eine wahre Augenweide, auf dem Platz aber einen richtige Kampferin!!! Finde ich einfach nur fantastisch. Kein Blingbling und 1. Prio aufs Aussehen.
    Und ihr C'mon ist bereits legendär!!!
    Diese Frau wird das Tennis ein wenig aufmischen!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      Sehr geehrter Herr Brisk. Ihr Wunsch ist/war uns Befehl. Wir haben vor zwei Tagen eine ausführliche Story zu Frau Collins gemacht. Sie finden sie unter dem Titel «Not Everbody's Darling». Sportliche Grüsse
      Ablehnen den Kommentar ablehnen