Zum Inhalt springen

4-Satz-Sieg gegen Chatschanow Nadal besteht ersten Härtetest

  • Rafael Nadal ringt in der 3. Runde der US Open den Russen Karen Chatschanow mit 5:7, 7:5, 7:6 (9:7), 7:6 (7:3) nieder.
  • Der Titelverteidiger und Weltranglisten-Erste muss 4:22 Stunden kämpfen, ehe der Sieg gegen die Weltnummer 26 feststeht.
  • In der nächsten Runde trifft der Spanier auf den Georgier Nikoloz Basilaschwili (ATP 37).

Es hat wenig gefehlt und Nadal hätte sich gar mit einem Zweisatz-Rückstand konfrontiert gesehen. Chatschanow führt im 2. Umgang lange mit einem Break und schlug zum Satzgewinn auf, nachdem er schon den Startdurchgang für sich entschieden hatte.

Doch Nadal wendete das Worst-Case-Szenario gerade noch ab und schaffte den Satzausgleich. Doch wer gedacht hat, dass bei Chatschanow nun die Gegenwehr gebrochen sei, wurde schnell eines Besseren belehrt.

Nadal behält die Nerven

Auch der Verlust des 3. Satzes nach einem dramatischen Satzball warf den 22-jährigen Russen nicht aus der Bahn. Und als Nadal im 4. Umgang zum Matchgewinn aufschlagen konnte, gelang Chatschanow das Re-Break zu Null.

Doch damit nicht genug: Als sich der Russe gar noch einen Satzball bei Aufschlag Nadal erspielte, wurde es nochmals richtig laut im Arthur Ashe Stadium.

Legende: Video So spektakulär gewinnt Nadal den 3. Satz abspielen. Laufzeit 01:13 Minuten.
Aus sportlive vom 01.09.2018.

Aber auch in dieser Situation behielt Nadal die Nerven, wehrte den Breakball ab und setzte sich kurze Zeit später im Tiebreak souverän durch. «Es gab ein paar schwierige Situationen, denen ich entkommen bin», meinte der 32-Jährige nach dem bislang attraktivsten Spiel an den diesjährigen US Open.

Körperlich und mental sei die Partie sehr herausfordernd gewesen, «aber ich glaube, ich werde im nächsten Match wieder bei 100 Prozent sein», sagte Nadal, dessen rechtes Knie bandagiert war. Auf die Verletzung wollte er aber nicht näher eingehen. «Solch ein Match kann ein Schlüssel sein», meinte er nur.

Gute Erinnerungen an Basilaschwili

Nächster Gegner Nadals wird Nikoloz Basilaschwili sein. Der Georgier setzte sich gegen den Argentinier Guido Pella (ATP 66) 6:3, 6:4, 1:6 und 7:6 (7:4) durch.

Die einzige bisherige Direktbegegnung entschied Nadal an den French Open 2017 klar in 3 Sätzen für sich. Nur gerade ein Game (!) hatte er damals dem bedauernswerten Basilaschwili überlassen.

Sendebezug: Livestream auf www.srf.ch/sport, 31.08.2019, 22:00 Uhr.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrik Müller (P.Müller)
    Ich habe den Match von RF gegen Paire angeschaut und da ist mir fast das Gesicht eingeschlafen... Und nun dieser "Tenniskrieg", sorry wenn ich diesen "Kampf" so bezeichne, aber was da diese beiden gezeigt haben ist ja ein Duell allererster Güte!! Ballwechsel die dich so richtig aus dem Sitz reissen - wahnsinn! Ich hoffe, RF wacht nicht erst nach dem Tournier auf...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von tom martini (tomline)
    Tolle Match, ein weiterer junger Spieler hat aufgeschlossen, und zeigte sich stark genug mit den besten mitzuhalten. Gestern hats noch nicht ganz gereicht, aber das waren nur die ganz wenigen entscheidenden Punkte, da ist halt Nadal immer noch kaum zu schlagen, wenns so eng hergeht und 2-3 Punkte den Satz entscheiden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Philipp Spuhler (phsp)
    Ja er spielt unglaublich stark, ich war nicht der einzige der Nadals Knieprobleme gesehen hat, wie lange geht das noch. Nadal‘s Spielart geht auf die Knochen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen