Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Tsitsipas-Wawrinka: Die Live-Highlights abspielen. Laufzeit 03:18 Minuten.
Aus sportlive vom 02.06.2019.
Inhalt

5:09 Stunden für 5 Sätze «Marathon-Stan» im Viertelfinal

  • Stan Wawrinka schlägt Stefanos Tsitsipas im Paris-Achtelfinal in 5 Sätzen.
  • 5:09 Stunden stehen die Spieler auf dem Platz, ehe das 7:6, 5:7, 6:4, 3:6, 8:6 für den Lausanner feststeht.
  • Im Viertelfinal trifft Wawrinka auf Roger Federer.

Diese Partie dürften weder die beiden Spieler noch das Publikum so rasch vergessen. Stan Wawrinka und Stefanos Tsitsipas pushten sich in ihrem Paris-Achtelfinal gegenseitig zu Höchstleistungen.

Der Romand (ATP 28) und der griechische Weltranglisten-6. begeisterten das Publikum mit Vor- und Rückhandduellen, Assen im richtigen Moment, wunderbaren Passierschlägen und vielem mehr.

Legende: Video Unglaublicher Ballwechsel endet mit Netzroller abspielen. Laufzeit 00:52 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.06.2019.

Auch nach Stunden schien bei keinem der Spieler der Siegeswille zu erlahmen. Die Kräfte hingegen schon: Wawrinka bekundete im 5. Satz Mühe mit seinem Service, Tsitsipas mit der Vorhand.

Tsitsipas' fatale Fehleinschätzung

Die Entscheidung fiel im 14. Game des 5. Satzes. Zwei Vorhand-Fehler Tsitsipas' und eine starke Rückhand des Schweizers brachten Wawrinka zwei Matchbälle ein. Den ersten wehrte Tsitsipas ab, beim zweiten war er in der Offensive, liess aber eine Longline-Rückhand Wawrinkas in der irrigen Meinung passieren, der Ball lande im Out – Sieg Wawrinka.

Legende: Video Der Matchball: Wawrinka jubelt nach über 5 Stunden abspielen. Laufzeit 00:54 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.06.2019.

Die Vorgeschichte:

  • 1. Satz: Ohne Break geht es in die Kurzentscheidung. Erst mit Mini-Break in Rücklage, holt sich Wawrinka mit 8:6 seinen 4. Satz im Tiebreak in Folge (sein 3.-Runden-Spiel gegen Grigor Dimitrov hatte 7:6, 7:6, 7:6 geendet).
  • 2. Satz: Tsitsipas gibt einen frühen Breakvorsprung her. Bei 5:6, 30:40 aus Sicht Wawrinkas schlägt der Romand eine Crosscourt-Vorhand ins Seitenaus.
  • 3. Satz: Wawrinka gelingt dank einem Netzroller ein Break zum 4:3, das er nicht mehr hergibt. Ein Aufschlagwinner bringt die 2:1-Satzführung.
  • 4. Satz: Tsitsipas geht mit 3:0 in Front. Wawrinka gelingt das Rebreak, gibt seinen Service mit einer zu weit geratenen Vorhand aber gleich wieder ab. Der Grieche gleicht aus.
  • 5. Satz: Wawrinka wehrt Breakbälle bei 0:0 und 2:2 ab. Danach legt er jeweils vor, Tsitsipas muss nachziehen. Insgesamt macht der Grieche den etwas stärkeren Eindruck – mit Ausnahme des letzten Games.

Zahlen zu Tsitsipas-Wawrinka


Tsitsipas
Wawrinka
Punkte195194
Gewonnene Breakbälle5/275/14
Winner6162
Unerzwungene Fehler4855
Netzpunkte50/7422/31
Legende: Video «Die Unterstützung gibt mir viel Energie» abspielen. Laufzeit 01:17 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.06.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 31.05.19, 13:20 Uhr

36 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Elsa Tschopp  (Nimsay)
    Tsitsipas war im 5ten der Bessere Spieler. Stan hatte mehr Erfahrung und Nervenstärke. Ich muss zugeben, dass ich - obwohl ebenfalls Stan fan - ein Moment enttäuscht war. Aber für Tsitsipas wird das wohl eine sehr wertvolle Erfahrung sein. Er hat noch Zeit...
    Jetzt erstmal juhuii - Gratulation Stan, das VF ist mehr als verdient.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Theresia Weber  (Resi)
    So wie Match verlief, sollte Tsitsipas eigentlich gewinnen. In der Pressekonferenz konnte er es immer noch nicht fassen u. heulte wie ein Schlosshund den 27 nicht verwerteten Breakbällen nach.Das Spiel von heute wird ihm helfen seine Emotionen in Griff zu bekommen, denn die waren während dem ganzen Match auf einer 8ter Bahn im positiven wie im negativen Sinn.Der Junge ist mit 20 die Nr 6 auf der Weltrangliste u. meint vielleicht, dass es so schnell nach weiter vorne geht. Tennis auf hohem Level.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jürg Brauchli  (Rondra)
      Solche Aussagen kennt man vor allem aus dem Fussball. "Wir waren das klar bessere Team, haben aber gemeinerweise den Achtelfinal verloren". Abgerechnet wird halt erst am Schluss und so solls auch sein!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rainer Feuerstein  (Flinti)
    Was für eine mentale Wende von Wawrinka, da trifft er im Vorfeld der French Open kaum einen Ball, geht Turnier für Turnier früh raus, und dann sowas! Kaum zu glauben.
    Was passiert nun gegen Federer.. Trauma oder Traumspiel?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen