5 Geschichten zu Wimbledon-Überraschungsmann Sam Querrey

Nach seinem Sensationssieg gegen Novak Djokovic und dem erstmaligen Vorstoss in die Wimbledon-Viertelfinals fordert Sam Querrey nun Milos Raonic. Wir möchten Ihnen den Überraschungsmann etwas näher bringen.

Sam Querrey greift sich mit den Händen an den Kopf Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Landete mit dem Sieg gegen Djokovic einen Coup Sam Querrey. Reuters

1. Der Glastisch-Zwischenfall

Es war bei einem ATP-Turnier in Bangkok. Querrey hatte trainiert und geduscht, ehe er sich auf einen Glastisch im Umkleide-Raum setzte, um die Socken und Schuhe anzuziehen. Der Glastisch brach und Querrey zog sich tiefe Schnittwunden zu. Am schlimmsten erwischte es den rechten Arm.

Doch Querrey hatte Glück im Unglück: Die Nerven wurden um Millimeter verfehlt. Ansonsten hätte er seine Karriere wohl beenden müssen. So freute er sich, dass die Operationskosten in der thailändischen Metropole nur 1600 Dollar betrugen und erschien zum nächsten Halloween-Fest als Opfer einer Hai-Attacke verkleidet.

2. Ass-Rekord

Querreys Qualitäten als Aufschläger sind bekannt. Der Amerikaner hält sogar einen Rekord: 2007 im Viertelfinal in Indianapolis servierte er gegen seinen Landsmann James Blake 10 Asse in Serie. Das hat bislang noch niemand übertroffen.

Sam Querrey und seine Freundin Abby Dixon. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Traute Zweisamkeit Sam Querrey und seine Freundin Abby Dixon. Twitter (@abby_k_dixon)

3. Auftritt in einer Verkupplungs-Show

2015 nahm Querrey an «The Millionaire Matchmaker», einer amerikanischen Verkupplungs-Show für gut Betuchte, teil. Die Siegerin der Show reagierte aber nicht auf die SMS von Querrey. Also begab sich Querrey wieder auf die Suche – mit Erfolg: Mittlerweile ist er mit dem amerikanischen Model Abby Dixon liiert.

4. Ausgefallene Hobbies

Querrey ist ein Lebemann. «Ich bin für jeden Spass zu haben», sagt er. So nutzt er Bogenschiessen als Aufwärmprogramm beim ATP-Turnier in Nottingham. Ist ja schliesslich auch die Heimat von Robin Hood. Oder er tanzt leicht bekleidet und flankiert von Tänzern mit Pferdemasken im Wohnzimmer.

5. Der Rat vom Vater: Wähle Tennis

Querrey lehnte einst ein Stipendium der University of Southern California (USC) ab, um stattdessen Tennisprofi zu werden. Dies mit dem Segen des Vaters. Dieser hatte sich für ein Studium und gegen eine Karriere als professioneller Baseballspieler entschieden – und dies oft bereut. «Es war eine der schwierigsten Entscheidungen meines Lebens», so Querrey junior. Dieser Tage dürfte er sie kaum bereuen...

Video «Tennis: Djokovic scheitert an Querrey» abspielen

Sensationell: Djokovic scheitert an Querrey

3:59 min, aus sportaktuell vom 3.7.2016

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 05.07.2016, 23:30 Uhr.