Abgeklärte Bacsinszky marschiert in die Achtelfinals

Timea Bacsinszky präsentiert sich an den French Open weiter in ausgezeichneter Form. Auf dem Weg in den Achtelfinal blieb die Lausannerin auch gegen Pauline Parmentier (WTA 88) ohne Satzverlust.

Video «Timea Bacsinszky in den Achtelfinals» abspielen

Timea Bacsinszky in den Achtelfinals

3:27 min, aus sportaktuell vom 29.5.2016

Der Auftritt von Bacsinszky auf dem Centre Court dauerte gerade einmal 83 Minuten. Mit dem 1. Matchball stellte sie den 6:4, 6:2-Sieg gegen Parmentier sicher.

Die Schweizerin zeigte sich erneut sehr gut auf den Beinen, spielte variabel und präsentierte sich auch in der Defensive äusserst sattelfest, wenn es darauf ankam.

Parmentier gut, Bacsinszky besser

Damit steht Bacsinszky zum erst dritten Mal überhaupt in einem Grand-Slam-Achtelfinal. Dort trifft die letztjährige Halbfinalistin auf Venus Williams (WTA 11). Gegen die Amerikanerin hat sie eine 0:2-Bilanz.

Dafür gibt es über Bacsinszkys Auftritt gegen Parmentier nicht viel Negatives zu berichten. Ihre französische Gegnerin spielte solide und teilweise äusserst druckvoll mit der Vorhand. Wirklich in Verlegenheit brachte sie die Lausannerin damit aber nicht oder höchstens kurzzeitig.

«  In wichtigen Momenten konnte ich die Intensität hochhalten. »

Timea Bacsinszky

Bacsinszky: «Ich war bereit, sehr lange zu spielen»

0:42 min, vom 28.5.2016

Im 1. Satz musste Bacsinszky die Nummer 88 der Weltrangliste nach 5:2-Führung noch einmal auf 5:4 herankommen lassen, ehe sie den Satz ins Trockene brachte. In Durchgang 2 machte es die Schweizerin deutlich besser und liess nach dem Doppelbreak zum 5:2 keine Spannung mehr aufkommen.

Entsprechend zufrieden zeigte sich die Romande im Anschluss an ihren Drittrunden-Sieg. «Weil ich den Winkel oft wechselte, wusste sie nicht, wo ich jeweils hinspiele und machte deshalb mehr Fehler», sagte Bacsinszky zu ihrer Taktik. «Ich bin sehr zufrieden, dass ich die Intensität in den wichtigen Momenten hochhalten konnte.»

Sendebzeug: Laufende Berichterstattung zu den French Open