Zum Inhalt springen
Inhalt

Auch die «Shot Clock» Nadal hat alles unter Kontrolle

Vasek Pospisil kann die spanische Weltnummer 1 nicht in Bedrängnis bringen. Und bisher auch die neu eingeführte «Shot Clock» nicht.

Legende: Video Nadal lässt Pospisil keine Chance abspielen. Laufzeit 01:48 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.08.2018.

Nach knapp 2 Stunden stand Rafael Nadals Zweitrunden-Sieg an den US Open fest. Er setzte sich mit 6:3, 6:4, 6:2 gegen Vasek Pospisil (ATP 88) durch und trifft in der nächsten Runde auf den jungen Russen Karen Chatschanow.

In der 1. Runde hatte der Mallorquiner noch von der Aufgabe seines Freundes und Landsmann David Ferrer profitiert.

Pospisil dreht auf und baut stark ab

Im 1. und im 3. Satz verlief die Partie weitestgehend so einseitig, wie es das Resultat vermuten lässt. Pospisil, der die Bälle immer wieder extrem umlief, um Vorhand spielen zu können, konnte Nadal nur im 2. Durchgang fordern.

Zuerst liess er beim Stand von 2:1 noch 3 Breakbälle ungenutzt, ehe er beim nächsten Aufschlagsspiel des Spaniers zuschlug. Nadal war erneut 0:40 in Rücklage geraten und leistete sich dann im schlechtmöglichsten Augenblick einen Doppelfehler.

Das war es dann aber auch schon mit dem Aufbäumen des Kanadiers. Nadal liess das umgehende Rebreak sowie einen weiteren Servicedurchbruch zum 5:4 folgen. In dieser Phase machte Pospisil gerade einmal einen einzigen Punkt.

(Noch) keine Probleme mit der Zeitüberschreitung

Nicht nur mit seinem Gegner hatte Nadal in der 2. Runde keine Probleme. Auch die neu eingeführte «Shot Clock», welche die Zeit zwischen den Ballwechseln misst, ist dem Spanier nicht zum Verhängnis geworden. Zwischen einem Punkt und dem nächsten Aufschlag darf die 25-Sekunden-Marke nicht überschritten werden.

Rafael Nadal diskutierte mit der Schiedsrichterin.
Legende: Nicht einverstanden Rafael Nadal diskutierte mit der Schiedsrichterin. Keystone

Nadal, der bekannt ist für sein «Ritual» vor jedem Aufschlag, kassierte nur eine Verwarnung wegen Zeitüberschreitung. Diese jedoch seiner Ansicht nach fälschlicherweise, weil sein Gegner noch nicht bereit gewesen sei. Die Verwarnung quittierte er mit einem kopfschüttelnden Lächeln.

Sendebezug: sportlive, Livestream srf.ch/sport, 28.8.18, 3:40 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lo Naef (Lo Naef)
    Jetz chunt mit em Khachanov en echte Prüefstei, mol luege, ob er denn immer no so locker günnte. Ich tippe uf es Usscheide vom Nadal gege de Khachanov i 5 Sätz.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von tom martini (tomline)
    Interessanterweise klappt das mit der Shot Clock von anfang an. Auf einmal kann ein Nadal oder Djokovic schneller aufschlagen. Ich denke auch dass die Schreierei (Grunzerei) auch aufhören würde wenn man das endlich verbieten würde. Besonders bei den Damen kann man das Tennis leider deswegen nicht anschauen, oder nur ohne Ton was auch nicht schön ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Max Blatter (maxblatter)
    Zur Shot Clock: Eigentlich sollte diese erst gestartet werden, nachdem das Publikum ruhig geworden ist! Es geht nicht an, dass der Schiedsrichter die Punkte ansagt, die Uhr startet und erst dann mit mässigem Erfolg sein "settle down, please" zum besten gibt. - Im Gegenzug könnte man dann vielleicht die Zeit verkürzen (20 s ?); sie muss aber so gewählt sein, dass man den Ballwurf noch mindestens einmal problemlos abbrechen kann. Tennis ist keine Hetzjagd und sollte es nicht werden!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen