Zum Inhalt springen

Header

Video
Die besten Punkte bei Barty - Kovinic
Aus Sport-Clip vom 09.02.2021.
abspielen
Inhalt

Australian Open: Frauen Bartys «Brille», Azarenkas Atemprobleme und ägyptische Geschichte

6:0, 6:0: Die Weltranglistenerste Ashleigh Barty definiert «Einseitigkeit» neu. Und: Victoria Azarenka verliert nach minutenlanger Behandlung

Bartys Brille

Danka Kovinic (WTA 82) konnte einem in ihrer Auftaktpartie an den Australian Open leidtun. Nach 44 Minuten lautete das grausame Verdikt auf dem Scoreboard aus Sicht der Montenegrinerin: 0:6, 0:6. Ashleigh Barty hatte ihr eine «Brille» verpasst. Die Weltranglistenerste kehrte nach fast einjähriger Auszeit triumphal auf die Tour zurück. Sie fand sofort in die Partie, gewann die ersten 16 Punkte des Spiels und holte sich nach 19 Minuten (!) den 1. Satz. Am Ende hatte die Australierin 50 von 60 gespielten Punkten gewonnen. Kovinic hingegen schlug nur 3 Winner und musste sich zugleich 28 unerzwungene Fehler ankreiden lassen.

Geschichte geschrieben

Mayar Sherifs (WTA 131) 7:5, 7:5-Erfolg über Chloe Paquet (WTA 187) war einer für die Geschichtsbücher. Sherif ist die erste Tennisspielerin aus Ägypten, die an einem Major-Event ein Spiel gewinnt. Das könnte auch für einen Tennis-Boom in ihrer Heimat sorgen. Sie werde in Ägypten auf der Strasse immer öfter erkannt. «Es ist ein grossartiges Gefühl, vor allem, wenn mich Kinder erkennen», hofft Sherif auf weitere Erfolge in Melbourne.

Ausser Atem

Für die ehemalige Weltranglistenerste Victoria Azarenka (WTA 13) bedeutete die 1. Runde Open bereits Endstation. Die Belarussin musste sich im 2. Satz nach Atemproblemen minutenlang behandeln lassen und unterlag der US-Amerikanerin Jessica Pegula (WTA 64) schliesslich 5:7, 4:6. Über ihre gesundheitlichen Probleme wollte Azarenka nach dem Match nicht sprechen. Die Turniersiegerin von 2012 und 2013 hatte aufgrund eines Corona-Infektionsfalls auf ihrem Flug 14 Tage in strikter Quarantäne verbracht. «Ich wusste nicht wirklich, wie ich mich danach vorbereiten sollte», sagte Azarenka. «Ich bin sehr enttäuscht.»

Die anderen (Mit-)Favoritinnen

«Sie spielt gegen die Titelverteidigerin. Natürlich kann sie lockerer agieren als ich. Ich war mental nicht ganz da, doch ein Sieg ist ein Sieg und den nehme ich», meinte Sofia Kenin (WTA 4) nach ihrem Sieg über Maddison Inglis (WTA 130). Ganz leicht tat sich die Amerikanerin mit der australischen Wildcard-Inhaberin nicht, am Ende hiess es jedoch 7:5, 6:4 für Kenin.

Nach einem furiosen 2. Satz zog auch Garbine Muguruza (WTA 15) in Melbourne in die 2. Runde ein. Die Spanierin holte im 2. Durchgang 26 von 37 Punkten und bezwang Lucky Loserin Margarita Gasparjan 6:4, 6:0. Mit Lijudmila Samsonowa (WTA 127) trifft die Vorjahresfinalistin der Australian Open abermals auf eine Russin.

SRF zwei, sportlive, 9.2.2021, 09:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrick Furrer  (Patrick Furrer)
    CORONA?!